Bosnien und Herzgeowina

Autokennzeichen in Bosnien und Herzegowina

Die neuen Autokennzeichen in Bosnien und Herzegowina ermöglichen keine Rückschlüsse auf die Herkunft mehr.
Die neuen Autokennzeichen in Bosnien und Herzegowina ermöglichen keine Rückschlüsse auf die Herkunft mehr.

Die Autokennzeichen in Bosnien und Herzegowina haben seit 2009 links einen blauen Balken mit dem Landeskürzel BIH.

Aus den Buchstaben und Ziffern der Nummernschilder lassen sich keine Rückschlüsse auf die Herkunft ziehen.

Dabei werden ein Buchstabe gefolgt von 2 Ziffern, gefolgt von einem Bindestrich und einem Buchstaben, erneut einem Bindestrich und 3 Ziffern vergeben. Also nach dem Schema A12-B-123.

Man nutzt hier die FE-Schrift wie in Deutschland.

Sonderkennzeichen

Bei den Autokennzeichen in Bosnien und Herzegowina gibt es auch eine Reihe von Sonderkennzeichen. Welche es gibt und wie sie aussehen erfahren sie in den folgenden Abschnitten.

Diplomatenkennzeichen

Die Diplomatenkennzeichen nutzen eine gelbe Schrift auf einem hellblauen Hintergrund. Anhand einer Zahl lässt sich das Herkunftsland ablesen. Der folgende Buchstabe gibt Auskunft über den Status der Mission. Am Ende der Diplomatenkennzeichen befindet sich eine 3-stellige Ziffer. Damit ähneln die Diplomatenkennzeichen denen in Kroatien.

Dabei gibt es folgende Codierung für die Entsendeländer der Missionen:

  • 10 – France
  • 11 – USA
  • 12 – Iran
  • 13 – Croatia
  • 14 – Turkey
  • 15 – Germany
  • 16 – Austria
  • 17 – Saudi Arabia
  • 18 – Italy
  • 20 – Great Britain
  • 23 – Netherlands
  • 24 – Libya
  • 25 – Switzerland
  • 26 – Egypt
  • 27 – Ireland
  • 28 – Slovenia
  • 29 – Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE)
  • 30 – Canada
  • 32 – Sweden
  • 33 – Russia
  • 34 – Czech Republic
  • 35 – United Nations (UN)
  • 36 – Pakistan
  • 37 – Office of the High Representative
  • 38 – Commission for Human Rights
  • 39 – Norway
  • 40 – Bulgaria
  • 41 – World Bank
  • 42 – Portugal
  • 43 – Malaysia
  • 44 – United Nations High Commissioner for Refugees (UNHCR)
  • 46 – International Monetary Fund (IMF)
  • 47 – Customs and Fiscal Assistant Office (CAFAO)
  • 48 – Denmark
  • 49 – European Bank
  • 50 – European Commission in BiH
  • 51 – United Nations Development Program (UNDP)
  • 52 – International Organization for Migration (IOM)
  • 53 – Belgium
  • 54 – Central Bank
  • 55 – Commission for Property of Displaced Persons and Refugees
  • 56 – Japan
  • 57 – United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO)
  • 58 – Former Yugoslav Republic Of Macedonia (F.Y.R.O.M)
  • 59 – Hungary
  • 60 – United Nations Children’s Fund (UNICEF)
  • 61 – Spain
  • 62 – Palestine
  • 63 – Greece
  • 64 – European Union Monitoring Mission (EUMM)
  • 65 – International Monetary Group (IMG)
  • 68 – World Health Organization (WHO)
  • 69 – Romania
  • 70 – International Centre for Migration Policy Development (ICMPD)
  • 71 – International Commission for Missing Person (ICMP)
  • 72 – Maltese Sovereign Line
  • 73 – International Commission of Red Cross and Red Crescent (ICRC)
  • 74 – Poland
  • 75 – Council of Europe
  • 76 – International Trust Fund (ITF)
  • 77 – International Federation of Red Cross and Red Crescent Society (IFRC)
  • 78 – International Finance Corporation (IFC)
  • 79 – Vatican Embassy
  • 80 – Serbia
  • 81 – Office of the High Commissioner for Human Rights (UN OHCHR)
  • 82 – Guinea Bissau
  • 83 – Refugees Return Foundation
  • 84A – European Union Police Mission (EUPM)
  • 84M – European Union Monitoring Mission (EUMM)
  • 85 – Regional Environmental Centre
  • 86 – Stability Pact Anti-corruption Initiative
  • 87 – Slovakia
  • 88 – The Registry
  • 89 – High Judicial and Prosecutorial Council
  • 90 – Office of the EU Special Representative
  • 91 – Japan International Cooperation Agency
  • 92 – Montenegro
  • 93 – Australia
  • 94 – Qatar
  • 95 – Ukraine
  • 96 – Regional Coordination Council
  • 97 – Peace Support Operation Training Centre (PSOTOC)

Kennzeichen für Taxis

Taxis erhalten Nummernschilder mit dem Kürzel TA auf den ein Bindestrich und 6 Ziffern folgen.

Kennzeichen des Militärs

Für die Streitkräfte nutzt man Kennzeichen mit dem nationalen Wappen links. Sie tragen weiterhin die Buchstaben OS BiH die für „Oružane snage Bosne i Hercegovine“ auf Bosnisch stehen. Danach folgt eine Ziffer, ein Bindestrich sowie ein Buchstabe. Für das Landeskürzel BiH wird teilweise ein kleines „i“ verwendet.

Kennzeichen für landwirtschaftliche Fahrzeuge

Die landwirtschaftlichen Fahrzeuge haben Kennzeichen mit grüner Schrift.

Provisorische Kennzeichen

Provisorische Kennzeichen erkennt man an einer roten Aufschrift und den Buchstaben TT.

Die Historie der Autokennzeichen in Bosnien und Herzegowina

Bei den Autokennzeichen in Bosnien und Herzegowina nutzte man vor der Auflösung der SFR Jugoslawien die jugoslawischen Kennzeichen. Erst als Bosnien und Herzegowina 1992 unabhängig wurden begann man neue Kennzeichen einzuführen. Sie hatten einen weißen Grund mit schwarzer Schrift. Aufgeprägt war ein Buchstabe für die Region sowie eine Zahl mit 4 bis 5 Stellen. Darauf folgte eine Plakette und ein weiterer Buchstabe.

Republik Herceg-Bosna

Man nutzte hier Nummernschilder die den kroatischen ähnelten. Nur war hier das Wappen Kroatien durch jenes der Republik Herceg-Bosna ersetzt.

Republik Srpska

Hier wurden Schilder genutzt deren Herkunft in kyrillischen Buchstaben aufgedruckt waren. Darauf folgte das Wappen der Republika Srpska und 2 Ziffernblöcke die durch einen Bindestrich getrennt waren. Kennzeichen der Polizei waren blau und begannen mit П.

Autokennzeichen in Bosnien und Herzegowina in der Zeit von 1998 bis 2009

In der Zeit von 1998 bis 2009 wurde das Vergabesystem der Autokennzeichen in Bosnien und Herzegowina geändert in Folge von Konflikten innerhalb der Nationalitäten. Die ethnische Herkunft sollte durch die neuen Nummernschilder unkenntlich gemacht werden. Die alten Kennzeichen verschwanden so gänzlich von den Strassen. Man nutzte weiße Schilder mit schwarzer Schrift, 3 Ziffern, einem Buchstaben, und 3 Ziffern. Getrennt wurden diese durch Bindestriche. Auch wurden nur Buchstaben die im lateinischen und serbisch-kyrillischen Alphabet gleich sind genutzt, nämlich A, E, J, K, M und T.

Kennzeichen für Diplomaten waren schwarz mit gelber Schrift und trugen vorn das Kürzel SA für Sarajevo mit zwei übereinander stehenden Buchstaben, einer Ziffer für das Land der Herkunft, einen Bindestrich, ein Buchstabe, erneut ein Bindestrich und eine laufende Ziffer.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar