Liechtenstein

Liechtenstein

Autokennzeichen in Liechtenstein tragen das Staatswappen.

Autokennzeichen in Liechtenstein tragen das Staatswappen.

Die Autokennzeichen in Liechtenstein werden Kontrollschilder genannt. Also ähnlich wie in der Schweiz. Umgangssprachlich spricht man auch von Nummernschildern oder Autonummern.

Das jetzige Vergabesystem wurde bereits 1920 eingeführt und nur geringfügig abgeändert.

Dabei haben die Kontrollschilder einen schwarzen Hintergrund mit weißer Aufschrift und ähneln auch optisch den schweizer Kontrollschildern.

Die Kontrollschilder im Fürstentum Liechtenstein beginnen mit dem internationalen Buchstabenkürzel FL welches für Fürstentum Lichtenstein steht. Darauf folgt das Staatswappen in gelb-rot und eine bis zu 5-stellige Ziffer. Beispielsweise FL 45789.

Aufgrund der geringen Landesgröße (knapp 40.000 Einwohner auf 160.000 qm) wird auf ein Kürzel zur Kennzeichnung der Region verzichtet.

Ebenfalls ähnlich zur Schweiz ist, dass in Lichtenstein die Autokennzeichen fest dem Halter und nicht dem KFZ zugeordnet werden. Wechselt der Halter erhält das Fahrzeug so das Nummernschild des neuen Halters. Sollte der alte Halter sich kein neues Fahrzeug zulegen geht das Schild zurück an die ausstellende Behörde wo es eine gewisse Zeit lang reserviert bleibt. Dieses Vorgehen wird auch in der Schweiz praktiziert.

Auch bei einem Umzug in das Ausland muss das Kennzeichen zurück gegeben. Ein entwerten und behalten des Autokennzeichens wie in Deutschland ist hier nicht möglich. Sammler können Schilder mit FL 00000 kaufen die nicht für den öffentlichen Verkehr zulässig sind.

Kontrollschilder der Königsfamilie

Die Fürstenfamilie erhält die Kontrollschilder FL 1 bis 4 sowie 6, 8 und 10. Das Kennzeichen FL 5 wird dem Regierungschef zugeteilt. Die weiteren Nummern bis FL 20 sind für die Regierung und Polizei vorbehalten.

Schwarze Kontrollschilder

Nur noch in Liechtenstein werden schwarze Schilder für private Fahrzeuge ausgestellt. In keinem anderen europäischen Land ist dieses sonst mehr der Fall. Bis etwa 1990 waren schwarze Schilder mit weißer Aufschrift wie die alten in Polen weiter verbreitet. Im Zuge der Umstellung auf EU-Kennzeichen haben Kennzeichen europaweit einen weißen oder gelben Hintergrund.

In anderen EU-Ländern werden sie sonst nur für Fahrzeuge des Militärs oder historische Fahrzeuge genutzt.

Dabei haben die Nummernschilder vorn die Maße 300 mm * 80 mm und somit kleiner als die europäischen mit 520 mm * 110 mm.

Hinten verwendet man das Format 500 * 110 welches näher am europäischen Standard ist.

Sonderkennzeichen

Auch in Liechtenstein gibt es einige Sonderkennzeichen. So gibt es:

  • Auf Händlerkennzeichen ein am Ende des Schildes wie zum Beispiel FL 8989 U.
  • Zoll-Kontrollschilder haben den Buchstaben für Zoll sowie rechts ein rotes Feld mit der Angabe der Gültigkeit.
  • Temporärer Kontrollschilder haben ebenfalls eine Angabe der Gültigkeitsdauer. Sie befindet sich rechts auf einem roten Balken.
  • Anhänger erhalten Schilder mit den Zahlen von 300 bis 1999 sowie Zahlen die ab 65.000 beginnen.
  • Tageskontrollschilder sind bis zu 4 Tage gültig, haben einen schwarzen Hintergrund mit gelber Aufschrift. Die aufgeprägten möglichen Zahlen beginnen ab 50.000.
  • Spezielle Anwendungsgebiete werden farblich gekennzeichnet, so sind blauer Schilder für Arbeitsgeräte wie Baumaschinen, grüne Schilder für landwirtschaftliche Fahrzeuge und braune Schilder für Fahrzeuge mit überdurchschnittlichen Maßen und Gewichten wie Schwertransporte, große Kräne etc.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.