Philippinen

Autokennzeichen in Philippinen

Autokennzeichen in Philippinen ermöglichen das Ablesen einer regionalen Herkunft.
Autokennzeichen in Philippinen ermöglichen das Ablesen einer regionalen Herkunft.

Die Autokennzeichen in Philippinen werden auch „Plaka“ genannt. Die Nummernschilder der Philippinen werden zentral von dem staatlichen „Land Transportation Office (LTO)“ vergeben. Es handelt sich hierbei um das Festland-Verkehrsamt. Diese Behörde untersteht wiederum dem „Departement of Transportation and Communicatons (DOTC)“ welche Regelungen für die Autokennzeichen in Philippinen festlegt.

Die aktuellen Autokennzeichen auf den Philippinen wurden seit 2014 eingeführt. Gegenüber älteren Nummernschilder wurden sie im Aufbau vereinfacht um die Lesbarkeit zu verbessern. So gibt es seit der Einführung der neuen Kennzeichen keine Hintergrundbilder mehr. Die zuvor verwendete Kodierung für eine regionale Herkunft wurde durch eine fortlaufende Nummerierung ersetzt.

Man kann dennoch die regionale Herkunft des Fahrzeuges ermitteln. Es befindet sich nämlich ein Kürzel oder die ganze ausgeschriebene Herkunftsregion am unteren Bereich des Schildes.

So steht NCR zum Beispiel für „National Capital Region“.  Die neuen Schilder tragen zudem einen Barcode und sind reflektierend. Die Befestigung der Autokennzeichen auf den Philippinen wird über eine Einwegschraube realisiert. Diese kann nach der Montage nicht erneut geöffnet werden. Zusätzlich wird ein Sticker an der Frontscheibe angebracht und dient so als 3. Kennzeichen.

Aufbau der Kennzeichen

Der Aufbau der Kennzeichen-Kombination besteht aus 3 Buchstaben und 4 Zahlen. Man verwendet für private Fahrzeuge weiße Nummernschilder. Für Fahrzeuge von Behörden, also „Public Utility Vehicle (PUV)“ nutzt man gelbe Schilder. Als Schriftfarbe kommt in beiden Fällen Schwarz zum Einsatz. Für die Feuerwehr, Polizei und Regierung verwendet man auf den Philippinen weiße Nummernschilder mit roten Lettern. Die Farbkombination für Diplomatenkennzeichen ist blau auf weißem Grund.

Sechseckige Nummernschilder werden für Zweiräder genutzt. Ihre oberen Ecken sind abgeschrägt. Hier nutzt man 2 Buchstaben und 5 Zahlen als Kombination.

Die Landeshauptstadt der Philippinen ist Manila. Die Einwohnerzahl beträgt 100 Millionen und die Landesfläche 343.400 qkm. Das internationale KFZ-Kennzeichen der Philippinen lautet RP.

Kennzeichen Historie auf den Philippinen

In der Zeit von 1981 bis 2014 nutzte man auf den Philippinen andere Kennzeichen. So waren dieses 3900 mm breit und 140 mm hoch. Auch die Herstellung erfolgte anders. Man presste die Kennzeichen mit Hilfe einer Platine und färbte die Lettern anschließend mit einem Farbband. Zur Sicherheit nutzte man ein Wasserzeichen mit dem LTO-Logo welches mehrfach auf den Nummernschildern wiederholt wurde.

Gegen Ende wurden bereits reflektierende Kennzeichen eingeführt die das farbige Rizal-Denkmal enthielten. Seit 1981 nutzte man als Schriftart eine die sich an den australischen Kennzeichen anlehnte. Aber auch Abweichungen waren hier möglich. So nutzte man beispielsweise für Wunschkennzeichen die FE-Schrift wie bei deutschen Autokennzeichen. Eine Besonderheit bis 2014 war, dass alle Autokennzeichen in Philippinen von einem einzigen privaten Hersteller gefertigt wurden.

Ähnlich zu den Kennzeichen in den USA befand sich auch unterhalb der Kombination aus Buchstaben und Ziffern ein Motto. So nutzte man:

  • „PILIPINAS“ für die Philippinen
  • „PHILIPPINES 2000“
  • „PERLAS NG SILANGAN“ für die Perle des Orients
  • „ANGAT PINOY 2004“ also „vorwärts Pinoy!“
  • und „MATATAG NA REPUBLIKA“ für „starke Republik“

Herkunftsregionen

Die Herkunftsregionen ließen sich anhand des ersten Buchstabens ablesen. Dabei zählte die Region in der das Fahrzeug erstmalig zugelassen wurde. Das Kennzeichen bliebt nämlich dauerhaft am Fahrzeug, ähnlich wie in Frankreich, auch wenn es in einem anderen Teil des Landes umgemeldet wurde.

Die Buchstaben I und O wurden nicht verwendet um Verwechslungen mit den Ziffern 1 und 0 zu vermeiden. Der Buchstabe Q war für spezielle Zwecke reserviert.

Behörden nutzen den Buchstaben S und kommerziell genutzte Fahrzeuge die Buchstaben P und T, aber nicht immer an erster Stelle. Seit 1999 nutze man als mittleren Buchstaben W, X und Y.

 Kürzel Region Anmerkung
A Region 1: Ilocos-Region und Regierungsbezirk Cordillera
B Region 2: Cagayan Valley
C und R Region 3: Central Luzon R wird genutzt nachdem alle Kombinationen mit C ausgeschöpft waren
D und V Region 4: CALABARZON und MIMARO V wird genutzt nachdem alle Kombinationen mit D ausgeschöpft waren
E Region 5: Bicol-Region
F Region 6: Western Visayas
G und Y Region 7: Central Visayas Y wird genutzt nachdem alle  nachdem alle Kombinationen mit G ausgeschöpft waren
H Region 8: Eastern Visayas
J Region 9: Zamboanga Peninsula
K Region 10: Northern Mindanao und Region 13: Caraga
L Region 11: Davao-Region
M Region 12: SOCCSKSARGEN
N National Capital Region 1981 bis 982
P National Capital Region 1982 bis 1991
T National Capital Region 1991 bis 1995
U National Capital Region 1995 bis 1998
W National Capital Region 1998 bis 2001
X National Capital Region 2001 bis 2005
Z National Capital Region 2005 bis 2009

Private Kennzeichen

Fahrzeuge mit privater Nutzung hatten anfänglich eine grüne Farbe mit weißer Beschriftung. Diese Farbkombination wurde später jedoch umgekehrt, so dass der Hintergrund weiß wurde und die Schrift grün. Gegen Ende nutzte man das Rizal-Denkmal als Hintergrundmotiv. Die eigentliche Kennzeichen-Kombination bestand aus 3 Buchstaben und 3 Zahlen in der Form  BBB ZZZ, wobei B für Buchstabe und Z für Zahl steht. Die Herkunftsregion konnte man am ersten Buchstaben ablesen. Eine führende Null war nicht zulässig.

Kommerzielle Kennzeichen

Für kommerziell genutzt Fahrzeuge wählte man einen gelben Hintergrund mit schwarzer Schrift. Zu Beginn war der Hintergrund schwarz und die Schrift gelb. Der Aufbau der Kombination war wie bei den privaten Fahrzeugen. Man nutzte jedoch anstelle des ersten Buchstabens für die Herkunft die Buchstaben P und T zur Kennzeichnung der gewerblichen Nutzung. Ab 1999 wurden als Mittelbuchstaben auch W, X und Y verwendet wie zum Beispiel TYB 200.

Motorradkennzeichen

Tricles sind auf den Philippinen weit verbreitet.
Tricles sind auf den Philippinen weit verbreitet.

Bei einem privat zugelassenen Motorrad waren die Kennzeichen 6-eckig bei den oberen Ecken wurden diese angeschnitten. Sie waren kleiner als die für PKW und LKW und trugen die Prägung MC für „motorcyle“ also Motorrad auf Englisch über der eigentlichen Ziffer des Nummernschildes. Als Grundfarbe wählte man weiß mit grüner Aufschrift. Für die eigentliche Kombination verwendete man 2 Buchstaben gefolgt von 4 Ziffern. Aber auch 4 Ziffern auf die 2 Buchstaben folgten waren üblich. Die 2. Variante wurde verwendet als die Kombinationsmöglichkeiten nach der ersten Variante erschöpft waren. Die Schilder hatten also den Aufbau von BB ZZZZ oder ZZZZ B, mit Z für Ziffer und B für Buchstabe.

Wurde ein Motorrad kommerziell genutzt erhielt es einen gelben Grund mit schwarzer Schrift auf dem Nummernschild.

Tricyles die häufig auf den Philippinen gefahren werden, also ein Motorrad mit Beiwagen (zur Personenbeförderung) erhielten das Kürzel TC für Tricyle anstelle des MC. Farblich galten die selben Regeln für die Nummernschilder wie bei Motorrädern.

Kennzeichen für Anhänger

Für Anhänger nutzte man gelbe oder grüne Nummernschilder abhängig von der Zulassung. Der Mitelbuchstabe war hier ein U oder Z wie beispielsweise AUB 300.

Sonderkennzeichen

Es gab auch eine Reihe von Sonderkennzeichen auf den Philippinen. So nutzte man grüne Nummernschilder mit folgenden Ziffern für Regierungsämter wie:

  • 1 für den Präsidenten
  • 2 für den Vizepräsidenten
  • 3 für den Präsidenten des Senates
  • 4 für den Sprecher des Repräsentantenhauses
  • 5 für den Präsidenten des Obersten Gerichthofes
  • 6 für Kabinettssekretäre
  • 7 für Senatoren
  • 8 für Mitglieder des Repräsentantenhauses
  • 9 für die Associate Justices des Obersten Gerichtshofes
  • 10 für den vorsitzenden Richter und andere Richter des Berufungsgerichtes
  • 11 für den Vorsitzenden der Wahlkommission
  • 12 für den Unterstaatssekretär des Kabinetes
  • 13 für den Gernalanwalt
  • 14 für den Stabchef der Streitkräfte sowie der philippinischen Polizei
  • 16 für Richter an regionalen Gerichten

Kennzeichen für Behörden

Dabei hatten Kennzeichen für Behörden einen weißen Grund mit roter Beschriftung und den Anfangsbuchstaben S. Wie z.B. SBB 333. Anfänglich nutzte man auch rote Schilder mit schwarzer Aufschrift.

Diplomatenkennzeichen

Diplomatenkennzeichen hatten einen weißen Grund mit blauer Schrift. Sie wurden für den konsularischen und diplomatischen Korps und von Mitarbeiter ausländischer Organisationen wie bei International Rice Research Institute verwendet. Man nutzte 4 oder 5 Ziffern. Die 1000 stand für Botschafter. Das eigentlichen Entsendeland wurde auf das Schild unterhalb der Ziffer aufgetragen. Links befand sich im unteren Bereich ein Aufkleber mit dem Kürzel CM und Ziffern von 1001 bis 9999 für das diplomatische Korps und dem Kürzel DC für Diplomatic Corps und der Ziffernbereich von 10000 bis 25999 für Fahrzeuge von Botschaften mit dem Kürzel OEV für Official Embassy Vehicle, also amtliche Botschaftsfahrzeuge.

Wunschkennzeichen

Wunschkennzeichen müssen einige Aufbauregeln beachten. Die Kombination muss landesweit einzig sein und sie darf nicht mit denen von amtlichen Kennzeichen verwechselbar sein. Man zahlt 25.000 PHP in etwa 400€ für ein Wunschkennzeichen auf den Philippinen. Als Schriftart verwendet man wie bei den deutschen Kennzeichen die FE-Schriftart.

Nur 2 Ziffern sind auch möglich, sowie eine führende Null. In der Form von beispielsweise BBB 01.

Hinterlasse einen Kommentar