Südkorea

Südkorea

Die Autokennzeichen in Südkorea nutzten bis 2006 ein anderes Aussehen welches in ähnlicher Form auch in Nordkorea genutzt wurde.
Die Autokennzeichen in Südkorea nutzten bis 2006 ein anderes Aussehen welches in ähnlicher Form auch in Nordkorea genutzt wurde.

Die Autokennzeichen in Südkorea wurden in ähnlicher Form bis 2006 auch in Nordkorea verwendet. So nutzt man seit 2006 in Südkorea Kennzeichen die zunächst für Fahrzeuge von Behörden vorgesehen waren, mittlerweile aber auch für private Fahrzeuge verwendet werden.

Sie haben einen weißen Hintergrund mit schwarzer Aufschrift und ein Format von 155 mm * 520 mm. Also dem Standardmaß von EU-Kennzeichen.

Als Ziffernfolge nutzt man die schon seit 2004 genutzte Vergabeform. Heute sind sie jedoch nur einzeilig.

Die Autokennzeichen in Südkorea tragen dabei verschiedene Informationen. Sie enthalten als erstes die Fahrzeugklasse, dann das Hangul-Prefix (also Buchstaben des koreanischen Alphabets) und eine Seriennummer mit 4 Stellen.

Dabei werden die Kennzeichen vom Landesverkehrsbüro des Bau- und Verkehrsministeriums ausgestellt.

Das internationale Kürzel für Südkorea lautet ROK.

Die Landeshauptstadt ist Seoul, die Einwohnerzahl beträgt 51,5 Millionen und die Landesfläche 100.000 Quadratkilometer.

Die Kennzeichen-Historie in Südkorea

In Südkorea nutzte man vor 2006 verschiedene Formate für die Kennzeichen so gab es vor 1973 Schilder mit weißem Hintergrund und blauer Aufschrift. Diese sind heute nicht mehr gültig. Die Farbkombination wird heute noch für Motorräder verwendet.

Nach 1973 bis 2003 nutzte man Schilder die denen in Japan glichen. Das Format entsprach dabei US-amerikanischen Kennzeichen bzw. den japanischen mit 335 mm * 170 mm bei PKWs und 440 * 220 für LKWs und Busse. In der ersten Zeile stand die Provinz bzw. Stadt in ausgeschriebener Form samt Fahrzeugklasse und in der zweiten die Seriennummer.

In der Zeit von 2004 bis 2006 wurde der Provinzname bzw. die Stadt nicht mehr ausgeschrieben. Das Hangul-Prefix stand in der ersten Zeile und die Seriennummer wurde größer und füllt so die untere Zeile aus. Man nutze 4 Zahlen bzw. 6 bei Sonderkennzeichen.

Kennzeichen des Militärs in Südkorea

Abhängig von der Verwendung nutzt man in Südkorea unterschiedliche Kürzel für die Kennzeichen. So gibt es:

  • 해 für die Marine
  • 육 für das Heer
  • 공 für die Luftwaffe
  • 국 für das Verteidigungsministerium
  • 합 für Joint Chiefs of Staff

Die Fahrzeugklassen in Südkorea

Für die Fahrzeugklassen nutzt man folgende Zuordnungen:

  • 10 bis 69 für PKWs
  • 70 bis 79 für Kleinbusse
  • 80 bis 89 für LKWs (Güterfahrzeuge)
  • 90 bis 99 für Sonderfahrzeuge

Die Kennzeichen werden nach der Montage fest verplombt um Manipulationen zu verhindern.

Die untere Zeile hat als erstes das Hangul-Prefix und eine Seriennummer aus 4 Zahlen. Führende Nullen sind möglich.

Die Provinzkürzel der Autokennzeichen in Südkorea

Für die Provinzen werden folgende Kürzel genutzt als Hangul-Prefix.

  • 강원 für Gangwon-do
  • 경기 für Gyeonggi
  • 경남 für Gyeongnam
  • 경북 für Gyeongbuk
  • 광주 für Gwangju
  • 대구 für Daegu
  • 대전 für Daejeon
  • 부산 für Busan
  • 서울 für Seoul
  • 울산 für Ulsan
  • 인천 für Incheon
  • 전남 für Jeonnam
  • 전북 für Jeonbuk
  • 제주 für Jeju
  • 충남 für Chungnam
  • 충북 für Chungbuk

Die Farben der Autokennzeichen in Südkorea

Auch geben die Farben den Kennzeichen weitere Informationen.

  • So nutzt man weiße Schilder mit grüner oder schwarzer Schrift für Privatfahrzeuge und Behördenfahrzeuge
  • Gelbe Schilder mit blauer Schrift für Mietwagen und Taxis
  • Rote und orangene Schilder mit weißer Schrift für Baufahrzeuge und
  • Blaue Schilder mit weißer Schrift für Diplomatenfahrzeuge.

 

Hinterlasse einen Kommentar