Frankreich

Autokennzeichen in Frankreich

Die Autokennzeichen in Frankreich werden seit 1901 ausgegeben. Sie werden „plaques minéralogiques“ oder „plaque d’immatriculation„ genannt wobei die erste Bezeichnung auf die Minenverwaltung zurückgeht und der im Alltag häufiger verwendetet dementsprechend der zweite ist.

Die französischen Autokennzeichen werden einem Fahrzeug fest zugeteilt und ändern sich nicht mit dem Halter, auch nicht wenn dieser in eine andere Region umzieht. Dieses soll den Handel mit gestohlen Fahrzeugen erschweren.

Autokennzeichen in Frankreich, plaques d'immatriculation de voitures françaises, french car number plates

Autokennzeichen in Frankreich, plaques d’immatriculation de voitures françaises, french car number plates

Die Autokennzeichen in Frankreich haben einen weißen Hintergrund mit schwarzer Schrift. Der blaue EU-Balken befindet sich hier auf der linke Seite und trägt die Landeskennung F.

Es gab verschiedene Nummerierungssysteme seit 1901, das zuletzt eingeführte und bis jetzt gültige Vergabesystem stammt von 2009.

So werden seit dem 15.01.2009 die Kennzeichen in Frankreich nach dem Muster AB-123-BC fortlaufend nummeriert. Also 7 alphanumerischen Zeichen, zwei Buchstaben werden nach einem Bindestrich von 3 Zahlen gefolgt, die wiederum von 2 Buchstaben nach einem weiteren waagerechten Trennungsstrich gefolgt werden.

Das erste auf diese Weise vergebene Kennzeichen war AA-001-AA und ging an den Verkaufsleiter von Mazda in Frankreich Laurent Hamard für einen Mazda 6.

Da in Frankreich jährlich etwa 3 Millionen Fahrzeuge zugelassen werden kann nach den Kombinationsmöglichkeiten davon ausgegangen werden, dass dieses Vergabesystem 80 Jahre lang ausreichend freie Kombinationen liefern wird.

Regionale Logos und Departementnummer

Neue Autokennzeichen in Frankreich haben regionales Logo und eine Departementnummer auf der rechten Seite des Kennzeichens.

Neue Autokennzeichen in Frankreich haben regionales Logo und eine Departementnummer auf der rechten Seite des Kennzeichens.

Ein regionales Logo und eine Departementnummer befinden sich auf der rechten Seite des Autokennzeichens nachdem es zu Protesten kam als regionale Kennzeichnungen der Départements abgeschafft wurden. Die regionale Kennzeichen waren nämlich sehr beliebt. Daher wurde dieses Zusatzfeld eingeführt. Man kann hierbei das Département frei wählen und ist nicht abhängig vom Zulassungsort.

Damit sind die Kennzeichen in Frankreich sehr ähnlich den italienischen, denn auch hier kann man am rechten Rand optional eine Herkunft und das Baujahr vermerken lassen. In Albanien ist dieses seit 2011 auch möglich.

Für Zweiräder mit mehr als 50 cm^3 Hubraum werden zweizeilige Schilder genutzt.

Vor 2009 war noch das System von 1950 in Kraft, dass einen regionalen Bezug zu den Kennzeichen ermöglichte entsprechend der regionalen zugeordneten Vergabestelle. Es enthielt ein bis vier Ziffern, gefolgt von 1 bis 3 Buchstaben und ein Kürzel für das Gebiet.

Bisher vergeben Autokennzeichen

Die bisher vergebenen fortlaufenden Autokennzeichen in Frankreich lauten wie folgt:

Vergabedatum normale Kennzeichen Moped Händler Vorläufige Kennzeichen
1. Juli 2004  A 11 A
31. Dez. 2004  D 324 V
31. Dez. 2005  M 909 F
31. Dez. 2006  W 527 X
31. Dez. 2007  AG 476 Q
31. Dez. 2008  AR 591 N
15. Apr. 2009 AA-001-AA AT 710 C W-001-AA WW-001-AA
31. Dez. 2009 AJ-083-DQ BA 237 A W-803-AH WW-104-BL
31. Dez. 2010 BF-900-PQ BJ 79 Y W-647-CR WW-167-FV
31. Dez. 2011 BZ-521-TB CE 740 E W-668-DT WW-050-LD
31. Dez. 2012 CP-778-KL CP 932 Z W-459-ES WW-449-QW
31. Dez. 2013 DB-022-XE CY 930 F W-210-FP WW-250-WH
31. Dez. 2014 DM-930-ZT DE 678 R W-912-GG WW-707-AG
31. Dez. 2015 DY-706-QH DH 123 K W-549-GZ WW-762-FB

Sonderkennzeichen

Die Polizei und das Militär erhält keine Sonderkennzeichen mehr sondern die normalen Autokennzeichen. Nur durch nicht offizielle Aufkleber werden diese mitunter extra kenntlich gemacht wie bei der Gendarmerie.

Es gibt allerdings noch diverse Sonderkennzeichen in Frankreich.

Diplomatenkennzeichen

In Frankreich haben die Diplomatenkennzeichen seit 1965 einen dunkelgrünen Grund und Aufschriften in orange oder silber. Aufgebaut sind sie mit einer 1 bis 3 stelligen Zahl die für das Entsendeland steht. Darauf folgen Buchstabenkürzel wie:

  • CMD für den Botschafter, den Chef de mission diplomatique
  • CD für Diplomaten
  • C für Konsuln
  • K für anderen Botschafts-Mitarbeiter

Zum Schluss folgt noch eine Seriennummer. Diese wird fortlaufend vergeben. Bei Kennzeichen von Konsularen folgt noch eine Nummer für das  Département. Die Kennzeichen werden nämlich von den lokalen Behörden und nicht vom Außenministerium ausgestellt wie es bei den anderen Diplomatenkennzeichen der Fall ist.

Für internationale Organisationen gibt es noch andere Buchstaben die vor dem Ländercode (zu dem noch die Zahl 2000 addiert wird) aufgeprägt werden wie:

  • E für die OECD
  • S für den Europarat
  • U für die UNESCO

Kennzeichen für Probefahrten und Testzwecke

Die Kennzeichen für Probefahrten und Testzwecke haben den Buchstaben W der von 3 Ziffern und 2 Buchstaben gefolgt wird. Mit WW werden allgemeine provisorische Kennzeichen ausgezeichnet. Auch hier kann ein Logo für die Region und eine Nummer für das Department gewählt werden.

Moped-Kennzeichen

Auch Maschinen unter 50 cm^3 müssen seit 2014 ein amtliches Kennzeichen tragen. Man nutzt hier 2 Buchstaben, darauf folgend 3 Ziffern und einen zusätzlichen Buchstaben.

Temporäre Kennzeichen

Die temporären Kennzeichen haben einen roten Grund mit silberner Schrift. Sie tragen links den blauen EU-Balken. Rechts haben sie eine Angabe über die Gültigkeit. Oben steht der Monat und unten das Jahr der Gültigkeit.

In den Gebieten Pays de Gex und Hochsavoien nutzt man Schilder mit rotem Grund und silberer Schrift. Also ähnlich den temporären Kennzeichen. Allerdings haben sie recht eine Angabe über die Region statt des Gültigkeitszeitraumes. Hochsavoien nutzt die Zahl 74 und Pays de Gex die 01. Außerdem nutzt man das Logo der Region  Rhône-Alpes.

Oldtimer-Kennzeichen

Die historischen Fahrzeuge erhalten Kennzeichen mit einem schwarzen Grund und silberner Schrift. Der blaue EU-Balken links und das Regionslogo rechts entfallen hier.

Übersee-Kennzeichen

in den 5 Übersee-Departments Guadeloupe, Martinique, Französisch Guayana, Réunion und Mayotte werden die normalen Autokennzeichen genutzt. Nur die Nummern für die Departments sind hier 3-stellig. Die ersten beiden Zahlen stehen hier übereinander.

In den anderen Überseegebieten nutzt man eigene Systeme. So gibt es:

  • Polynesien nutzt 1 bis 6 Ziffern mit abschließendem P. Ein EU-Balken fehlt
  • Kerguelen nutzt 2 Ziffern für das Jahr der Erstzulassung und 4 fortlaufende Zahlen.
  • Saint-Pierre-et Miquelon nutzt das Kürzel SPM und 1 bis 3 Ziffern und einen Buchstaben.
  • Saint-Martin nutzt 4 Ziffern einen Bindestrich und 3 Buchstaben
  • Saint-Barthélemy nutzt 1 bis 3 Ziffern sowie einen Buchstaben und keinen blauen EU-Balken.
  • Neukaledonien nutzt ebenfalls keinen EU-Balken und 1 bis 6 Ziffern und darauf folgenden die Buchstaben NC.
  • Wallis und Futuna hat ebenfalls keinen blauen EU-Balken, 1 bis 4 Ziffern und am Ende das Kürzel WF.

Die Department-Nummern in Frankreich

Die auf den Kennzeichen befindlichen Departmentnummern in Frankreich stehen für die folgenden Departments. Kennzeichen von vor 2009 behalten ihre Gültigkeit bis zum Halterwechsel. Daher sind noch viele alte Kennzeichen auf den Straßen zu sehen. Heute kann man auf Wunsch eine Department und Logo für den rechten Bereich des Kennzeichens wählen. Dabei sagt die Department-Nummer nicht zwangläufig was über den Zulassungsort aus, da sie frei gewählt werden darf.

Nr. Département
01 Ain
02 Aisne
03 Allier
04 Alpes-de-Haute-Provence
05 Alpes, Hautes-
06 Alpes-Maritimes
07 Ardèche
08 Ardennes
09 Ariège
10 Aube
11 Aude
12 Aveyron
13 Bouches-du-Rhône
14 Calvados
15 Cantal
16 Charente
17 Charente-Maritime
18 Cher
19 Corrèze
20 Corse bis 1975
2 A (20 A) Corse-du-Sud
2 B (20 B) Corse, Haute-
21 Côte-d’Or
22 Côtes-d’Armor
23 Creuse
24 Dordogne
25 Doubs
26 Drôme
27 Eure
28 Eure-et-Loir
29 Finistère
30 Gard
31 Garonne, Haute-
32 Gers
33 Gironde
34 Hérault
35 Ille-et-Vilaine
36 Indre
37 Indre-et-Loire
38 Isère
39 Jura
40 Landes
41 Loir-et-Cher
42 Loire
43 Loire, Haute-
44 Loire-Atlantique
45 Loiret
46 Lot
47 Lot-et-Garonne
48 Lozère
49 Maine-et-Loire
50 Manche
51 Marne
52 Marne, Haute-
53 Mayenne
54 Meurthe-et-Moselle
55 Meuse
56 Morbihan
57 Moselle
58 Nièvre
59 Nord
60 Oise
61 Orne
62 Pas-de-Calais
63 Puy-de-Dôme
64 Pyrénées-Atlantiques
65 Pyrénées, Hautes-
66 Pyrénées-Orientales
67 Rhin, Bas-
68 Rhin, Haut-
69 Rhône
70 Saône, Haute-
71 Saône-et-Loire
72 Sarthe
73 Savoie
74 Savoie, Haute-
75 Paris
76 Seine-Maritime
77 Seine-et-Marne
78 Yvelines
79 Sèvres, Deux-
80 Somme
81 Tarn
82 Tarn-et-Garonne
83 Var
84 Vaucluse
85 Vendée
86 Vienne
87 Vienne, Haute-
88 Vosges
89 Yonne
90 Territoire de Belfort
91 Essonne
92 Hauts-de-Seine
93 Seine-Saint-Denis
94 Val-de-Marne
95 Val-d’Oise
971 Guadeloupe
972 Martinique
973 Französisch-Guayana
974 Réunion
976 Mayotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.