Handy am Steuer

Handy am Steuer

Handy am Steuer ist nicht nur gefährlich, sondern führt auch zu 60€ Bußgeld und einem Punkt in Flensburg.

Handy am Steuer ist nicht nur gefährlich, sondern führt auch zu 60€ Bußgeld und einem Punkt in Flensburg.

Bekanntermaßen ist das Handy am Steuer und so das Telefonieren während der Autofahrt ohne Freisprecheinrichtung nicht nur gefährlich, sondern auch verboten. Bei der Autofahrt ist dadurch die Konzentration gestört und schnell kann es durch mangelnde Aufmerksamkeit zu einem Unfall kommen. Doch was genau kostet es wenn man beim Autofahren mit dem Handy erwischt wird? Wussten sie, dass es auch strafbar ist beim Fahrradfahren zu telefonieren?

Bußgelder im für Handy am Steuer bei PKW und Fahrrad

Verstoß Strafe Punkte Fahrverbot
Telefonieren mit dem Handy während der Fahrt im PKW als Fahrer 60 €  1
Telefonieren mit dem Handy auf dem Fahrrad 25 €

Wann kommt es zu Bußgeldern beim Handy am Steuer?

In Deutschland wird das Bußgeld fällig fällig sobald man das Handy in die Hand nimmt unabhängig davon ob man telefoniert oder nicht. Hier kann eine einfache Freisprecheinrichtung vor dem Bußgeld schützen.

Kommt es zu einem Bußgeld für Nutzung von Handy am Steuer wird das Vergehen nach 2 Jahren und 6 Monaten in Flensburg wieder gelöscht als Ordnungswidrigkeit.

Ohne eine Freisprecheinrichtung ist das Telefonieren am Steuer nur in Schweden erlaubt.

Statistiken zum Handy am Steuer

Immer häufiger wird das Handy oder das Smartphone während der Autofahrt verbotenerweise genutzt.

So nutzen knapp 66% der Autofahrer das Gerät während der Fahrt und werden dabei von knapp 70% der anderen Vekehrsteilnehmer dabei beobachtet.

Laut Selbsteinschätzung fühlen 20% sich selbst durch die Nutzung des Smartphones und Handys während der Fahrt sehr stark abgelenkt und 20% immerhin noch stark abgelenkt.

Gerade bei hohen Geschwindigkeiten kann selbst ein kurzer Blick aufs Telefon tödlich sein. So legt man bei Tempo 130 km/h  in den 5 Sekunden in denen man auf das Handy sieht ganze 180 Meter zurück ohne einen Blick auf die Straße zu werfen.

Vor allem junge Fahrer bis 24 Jahren sind hier besonders gefährdet. Sie schauen auf das Handy aus folgenden Gründen:

  • Zur Navigation
  • Zum Telefonieren
  • Zum Lesen und Schreiben von Nachrichten
  • Zum Auswählen von Musiktiteln.

Ab 45 Jahren nutzen immerhin noch 81% ab und an das Handy am Steuer.

Dabei wird das Handy am Steuer häufig in folgenden Situationen genutzt:

  • Bei Fahrten auf der Autobahn, im Stadtverkehr und auf Landstraßen
  • Im Stau und bei zäh fließendem Verkehr
  • An roten Ampeln

Handy am Steuer während der Probezeit

Gerade für Führerscheinanfänger kann das Handy am Steuer schnell neben einem Bußgeld über 60€ und einem Punkt zu weiteren Konsequenzen führen. So ist das Vergehen ein Verstoß nach der Kategorie B. Liegen 2 davon vor wird die Probezeit um 2 Jahre verlängert und ein Aufbauseminar besucht werden.

Dabei riskiert man darüber hinaus das eigene Leben und das Leben anderer, was sogar zur fahrlässiger Tötung führen kann. Gerade wenn Kinder im Auto sind oder man in der Nähe einer Schule vorbei fährt ist das Risiko erhöht.

Bußgelder im Ausland für Handy am Steuer

Auch im Ausland ist es mit Ausnahme von Schweden strafbar am Steuer zu telefonieren. So werden im Ausland folgenden Bußgelder fällig:

  • Frankreich ab 22€
  • Griechenland bis zu 150€
  • Italien ab 71€
  • Kroatien 70€
  • Niederlande 140€.
  • Portugal ab 120€
  • Schwein 65€
  • Spanien bis zu 91€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.