Osttimor

Autokennzeichen in Osttimor

Die Autokennzeichen in Osttimor ähneln im Aufbau und der verwendeten Schrift den Autokennzeichen in Australien.Die aktuellen Kennzeichen wurden 2002 eingeführt. In diesem Jahr fand auch die Unabhängigkeit des Landes statt.

Die Autokennzeichen in Osttimor verwendet für die Kombination 5 Zahlen in der ersten Zeile und die 3 Buchstaben TLS („Timór Loro Sa’e“ also der Landesname auf Tetum) in der zweiten Zeile. Bei den Zahlen folgt nach den ersten beiden eine Raute. Man verwendet die Kodierung ISO 3166 für die Nummernschilder.

Handelt es sich um Mietfahrzeuge nutzt man anstelle der ersten 2 Zahlen das Kürzel TR und anstelle des TLS „THRIFTY CAR RENTAL – EAST TIMOR“ wird auf die Schilder geprägt.

Fahrzeuge der Regierung tragen nach den 5 Zahlen den Buchstaben G für governu, also Regierung.

Die Landeshauptstadt ist Dili, die Einwohnerzahl beträgt 1,2 Millionen bei einer Landesfläche von 15.000 qkm. Das internationale KFZ-Kürzel Osttimors lautet TL.

Regierungskennzeichen

Autokennzeichen in Osttimor von Parlamentsmitglieder orientieren sich farblich an der Nationalflagge.
Autokennzeichen in Osttimor von Parlamentsmitglieder orientieren sich farblich an der Nationalflagge.

Man unterscheidet bei den Regierungskennzeichen in Osttimor zwischen den folgenden.

Fahrzeuge von Regierunsmitglieder haben Nummernschilder die horizontal aufgeteilt sind in Gelb und Rot. Auf ihnen befindet sich das Wappen Ottimors. Man nutzt Buchstabenkürzel für die verschiedenen Ämter. So steht PM für den Premierminister, VICE PM für den Vize-Premierminister, also die Vertretung des Premierministers.Sowie SEC für Staatssekretäre. Verwendet werden 2 weitere Ziffern.

Für Mitglieder des Parlaments nutzt man rote Kennzeichen mit einem gelben Rand und schwarzer Aufschrift. Die Farben orientieren sich hier an der Nationaflagge des Landes. Links befindet sich ein Logo für das Parlament. Als Kennzeichen-Kombination nutzt man das Kürzel MP am Anfang gefolgt von je 2 mal zwei Zahlen. In verkleinerter Schrift steht auf den Schildern „Timor-Leste“, dieses steht für den international verwendeten Namen des Landes auf Portugiesisch.

Für den Oberbefehlshaber des Militärs wird ein rotes Nummernschild mit einem silbernen Stern genutzt. Es trägt in Silber die Aufschrift F-FDTL was für das Portugiesische Forças de Defesa de Timor-Leste steht.

Fahrzeuge des Militärs tragen farbliche horizontal zweigeteilte Schilder in Gelb und Rot mit schwarzer Schrift. Als erster Buchstabe wird hier ein S verwendet. Darauf folgt ein Bindestrich und eine Zahl. Auf der linken Seite befindet sich das Wappen des Lands in Schwarz auf weißem Hintergrund.

Für Diplomatenkennzeichen nutzt man grüne Schilder mit schwarzer Aufschrift. Die Zahlen sind in 3 Gruppen aufgeteilt. Sie befinden sich hinter dem Kürzel CD für das Französische „Corps Diplomatique“ und einer kleinen Raute. Hierunter befindet sich in verkleinerter Schrift das Kürzel TLS.

Für das Sekretariat der Sonderzone für soziale Marktwirtschaft auf Tetum „Zona Espesial Ekonomiko Sosial no Merkadu, ZEESM“ in Oecusse nutzt man grüne Nummernschilder mit weißer Schrift. Über den Zahlen steht in Grün auf Weiß „ZEEMS TL Timor-Leste“.

Die Geschichte der Kennzeichen in Osttimor

Bis zum Jahr 1975 war Portugiesisch-Timor eine Kolonie Portugals und die Kennzeichen orientierten sich folglich an den Portugiesischen. So verwendete man von 1937 an schwarze Nummernschilder mit weißer Schrift. Der erste Buchstabe war T für Timor oder TP für Timor Português.

Es folgte ein Bindestrich und 2 mal 2 Zahlen, welche durch einen weiteren Bindestrich getrennt waren. Der erste Bindestrich wurde auf zweizeiligen Kennzeichen nicht verwendet.

Für die Streitkräfte des Heeres nutzte man das Kürzel ME, MG und MX. Die Luftwaffe erhielt AM und die Marine AP. Nach dem Kürzel folgten auch hier 2 mal 2 Zahlen getrennt durch Bindestriche. Also beispielsweise MX-23-45.

In den Jahren von 1975 bis 1999 wurde Osttimor von Indonesien besetzt. Im Jahr 1976 wurde Ostimor als Provinz Timor Timur annektiert von Indonesien. Dieses wurde allerdings nie international anerkannt. In dieser Zeit waren die Kennzeichen ähnlich den indonesischen mit weißen Lettern auf schwarzem Grund. Dabei stand der erste oder die ersten beiden Buchstaben für die Provinz Indonesiens. Darauf folgten maximal 4 Zahlen. Mitunter folgten darauf maximal 2 weitere Buchstaben. Für Timor Timur nutzte man das Kürzel DF als Kürzel für die Provinz.

In den Jahren 1999 bis 2002 unterstand Osttimor der Verwaltung der UN. Man verwendete blaue Schilder mit weißer Beschriftung. Nach der Abkürzung für die Mission wie UNAMET folgten 3 zahlen. In der Folge nutzte man weiße Schilder mit schwarzer Schrift und dem Kürzel UN und 4 Zahlen. Blaue Schrift auf weißem Grund wurden für Fahrzeuge bis 2012 verwendet die einer UN-Mission unterstanden.

Hinterlasse einen Kommentar