US-Militär

US-Militär

Das US-Militär nutzt in Deutschland spezielle Kennzeichen.
Das US-Militär nutzt in Deutschland spezielle Kennzeichen.

Für Kennzeichen des US-Militär in Deutschland nutzte man bis 2005 sogenannte Lookalike-Kennzeichen. Diese hatten als Unterscheidungszeichen „AD“, „AF“, „HK“ und „IF“. Das Kürzel AF wurde durch das Kürzel HK ersetzt, da man bei dem Kürzel AF auf Air Force schließen konnte und somit das Kennzeichen-Kürzel zu auffällig war und nicht dem Schutz der Soldaten diente.

Sie sollten zum Schutz der Soldaten nicht sofort als Kennzeichen der US-Armee erkennbar sein und orientieren sich im Aufbau an den EU-Kennzeichen. Statt des Sternenkranzes wurde ein NATO-Symbol genutzt und anstelle des D das Länderkürzel USA.

Eine Besonderheit ist, dass diese Fahrzeuge nicht zur Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung müssen.

Heute nutzt man seit 2006 normale deutsche Autokennzeichen für US-Soldaten die in Deutschland stationiert sind. So wurden alle Lookalike-Kennzeichen mit dem Kürzel „IF“ durch zivile deutsche Autokennzeichen ersetzt.

Dadurch sollten die Fahrzeuge nach außen hin noch weniger auffallen. Nur noch für offensichtliche US-Militärfahrzeuge nutzt man das Kürzel IF wie die der Militärpolizei. Fahrzeuge wie Mannschaftswagen und Kleinbusse erhalten normale Autokennzeichen mit dem Zulassungsbezirk in dem der Militärstützpunkt stationiert ist.

Kennzeichen des kanadischen Militärs

Für KFZ der kanadischen Streitkräfte nutzen Kennzeichen die in Kanada ausgestellt werden. Am Heck der Fahrzeuge befindet sich daher das internationale LänderkürzelCDN„.

Die Kennzeichen nutzen eine rote Schrift auf weißem Hintergrund sowie die Aufschrift „CANADA“ oberhalb.

Dabei werden 2 Buchstaben und 3 Ziffern aufgeprägt. Dazwischen wird eine Prüfplakette der technischen Untersuchung angebracht. Die technische Untersuchung erfolgt jährlich und der Aufkleber erhält jedes Jahr eine andere Farbe und trägt ein rotes Ahornblatt. Rechts steht in schwarz der Monat und das Datum der nächsten Untersuchung.

Als Schriftart wird die DIN-Schrift genutzt.

Bis 1980 befanden sich auch 2 rote Ahornblätter in den oberen Ecken. Diese wurden seit dem nicht mehr angebracht, da es sich nicht um hoheitliche Fahrzeuge handelt.