Vereinigte Königreich

Vereinigte Königreich

Das Vereinigte Königreich nutzt abhängig vom Teilgebiet verschiedene Autokennzeichen.
Das Vereinigte Königreich nutzt abhängig vom Teilgebiet verschiedene Autokennzeichen.

Das Vereinigte Königreich nutzt in seinen verschiedenen Teilgebieten unterschiedliche KFZ-Kennzeichen.

Dabei werden 3 Gebiete unterschieden. Nämlich die folgenden:

  1. Großbritanien mit EnglandSchottland und Wales
  2. Nordirland nutzt ein anderes Vergabeschema als der Rest von Irland, es existiert seit 1903 und wurde bis 1987 in ganz Irland genutzt
  3. Britische Überseegebiete nutzen individuelle KFZ-Kennzeichen

In den britischen Überseegebieten nutzt da Vereinigte Königreich die folgenden Kennzeichen.

Kennzeichen in Gibraltar

In Gibraltar haben einen gelben Hintergrund mit schwarzer Aufschrift hinten und vorne weiße Schilder mit schwarzer Schrift. Sie tragen links einen blauen Balken mit den europäischen Sternen und dem internationalen Landeskürzel GBZ. Dabei ist Gibraltar das einzige britische Überseegebiet welches ein eigenes internationales Länderkürzel besitzt. GBG konnte nicht gewählt werden da es schon von der Vogtei Guernsey verwendet wurde.

Das Kürzel G wurde in der Zeit von 1912 bis 2001 genutzt mit bis zu 5 folgenden Ziffern. Ab 2001 nutze man aufgrund des Mangels an Kombinationsmöglichkeiten noch einen Buchstaben nach 4 Ziffern. Also z.B. G 2000 B

Für den Chief Minister nutzt man in Gibraltar das Kennzeichen G1.

Auf temporären Kennzeichen befindet sich rechts eine Angabe zum Datum mit Monat und Jahr auf einen grünen Balken. Es gibt an bis wann das Nummernschild gültig ist.

Die Kennzeichen für Händler tragen das Kürzel DLR welches für das englische Wort „dealer“ also zu deutsch Händler steht.

Kennzeichen in der Karibik

In der Karibik nutzte man bis in das Jahr 2007 das Kürzel A für Anguilla sowie 4 Ziffern. Die Kennzeichen hatten einen schwarzen Grund mit silberner Aufschrift. Seit 2007 hat man die Kennzeichen den US-amerikanischen optisch angepasst. So wird jetzt ein farbiger Hintergrund in hellblau genutzt der in der Mitte einen weißen Streifen hat der nach oben und unten in das hellblaue überläuft. Zusätzlich befindet sich der Schriftzug „Anguilla“ etwas oberhalb und links das Wappen der Insel

Kennzeichen in Bermuda

Auf den Bermuda-Insel war das Kennzeichen ähnlich wie auf Anguilla bis 1974 schwarz mit silberner Aufschrift und trug ein P gefolgt von 4 Ziffern. Heute nutzt man 5 schwarze Ziffern auf weißem Hintergrund. Führende Nullen sind hier möglich.
Für KFZ die gewerblich genutzt werden stehen zu Beginn 2 Buchstaben und danach bis zu 4 Ziffern.
Auch Wunschkennzeichen sind in Bermuda möglich mit bis zu 7 frei wählbaren Zeichen. Oberhalb befindet sich das Wort „Bermuda“. Ähnlich aufgebaut sind auch Oldtimer-Kennzeichen. Sowohl Wunschkennzeichen als auch Kennzeichen für Oldtimer nutzen das US-Standard-Format mit einer Karte der Inselgruppe als Hintergrundmotiv.

Kennzeichen der Britischen Jungferninseln

Man nutzt hier Nummernschilder im US-Format mit dem Schriftzug „Virgin Islands“ oberhalb der Kennzeichenummer die aus 2 Buchstaben und 4 Ziffern besteht in schwarz auf gelben Grund. Wie zum Beispiel PV-3499.

Kennzeichen der Kaimaninseln

Auf den Kaimaninseln nutzt man ebenfalls Schilder im US-Format mit der Aufschrift „CAYMAN ISLANDS“ über den Ziffern. Der Hintergrund ist gelb und die Schrift schwarz. Handelt es sich um Mietwagen wird eine weißer Grund gewählt.

Kennzeichen in Montserrat

Hier nutzt man schwarzer Schilder mit silberner Schrift nach dem Schema M 3459.

Kennzeichen der Turks- und Caicoinseln

Hier nutzt man Nummernschilder im US-Format mit weißem Grund und roter Schrift in der Form TC 3499

Kennzeichen auf britischem Territorium im indischen Ozean

Hier nutzt man die Kennzeichen der Hauptinsel Diego Garcia.

Kennzeichen der Falklandinsel

Hier nutzt man Nummernschilder die mit einem beginnen und denen bis zu 4 Ziffern und ein Buchstabe folgt wie z.B. F 3446B. Der Hintergrund ist gelb und die Aufschrift schwarz.

Kennzeichen auf Ascension, St. Helena und Tristan da Cunha

Auf Ascension nutzt man den Buchstaben  zu Beginn gefolgt von 3 Zahlen.

Auf St. Helena sind die Kennzeichen schwarz mit weißer Schrift oder gelb mit schwarzer Schrift und tragen nur Zahlen für private KFZ. Fahrzeuge der Regierung tragen das Kürzel SHG.

Kennzeichen von Tristan da Cunha haben einen schwarzen Hintergrund mit weißer oder silberner Aufschrift und tragen das Kürzel TDC oder bei älteren Schilder T.D.C. gefolgt von 3 Ziffern. Also zum Beispiel TDC 345. Auf neuen Nummernschildern befindet sich auch der Schriftzug „Tristan da Cunha South Atlantic“ unterhalb der Ziffer.

Kennzeichen auf Südgeorgien, den südlichen Sandwichinseln und dem britischen Territorium der Antarktis

Hier werden keine Kennzeichen verwendet. Auf den Pitcairninseln gibt es keine offiziell vergeben Nummernschildern.

Weitere Gebiete

In Kronbesitzungen der britischen Krone die nicht zum Königreich gehören sondern dem britischen Monarchen direkt unterstellt sind nutzt man eigene Kennzeichen.

Zu den Kronbesitzungen zählen die 3 folgenden:

  1. Die Vogteie Jersey
  2. Die Vogteie Guernsey die zusammen mit Jersey die Kanalinseln bilden
  3. Die Isle of Man zwischen Irland und Großbritannien

Kennzeichen auf Jersey

In der Vogtei Jersey nutzt Schilder mit weißem Grund vorne und hinten mit gelben. Die Aufschrift ist schwarz und hat zu Beginn ein J für Jersey. Darauf folgen bis zu 6 Zahlen. Auch gibt es Nummernschilder mit dem Kürzel JSY. Auf der linken Seite ist das Wappen Jerseys zu sehen und das Länderkürzel GBJ für Great Britain Jersey.

Für Mietwagen nutzt man ein rotes für das englische „hire“. Fahrschulautos haben ein rotes für das englische „learner“. In der Probezeit erhalten Fahranfänger ein Schild mit dem Buchstaben für englisch „probationary“.

Kennzeichen auf Guernsey

Hier nutzt man Nummernschilder mit die vorn weiß sind und hinten gelb mit schwarzer Aufschrift wie in Großbritannien oder alternativ auch schwarze Schilder mit silbernen oder weißen Aufschriften.

Auf der linken Seite befindet sich das Wappen oder die Flagge der Insel sowie das Kürzel GBG für Great Britain Guernsey.

Mitwagen erhalten ein schwarzes H auf gelben Hintergrund. Der Amtsmann von Guernsey hat die Ziffer 1. Für den Vizegouverneur verwendet man keine Schilder auf dem Dienstwagen. Privat hat er die G1 und G2.

Alderney gehört zu Guernsey nutzt aber andere Kennzeichen nämlich welche mit dem Kürzel AY und bis zu 4 Ziffern. Auch das Kürzel der Nationalität lautet anders, nämlich GBA für „Great Britain Alderney“. Man verwendet auch hier vorn weiße und hinten gelben Schilder mit schwarzer Schrift oder alternativ schwarze Schilder mit silberner oder weißer Aufschrift.

Kennzeichen der Isle of Man

Hier werden vorne weiße Schilder mit schwarzer Schrift und hinten gelbe Schilder mit schwarzer Aufschrift genutzt. Auf der linken Seite ist ein roter Balken mit der symbolischen Flagge der Insel samt 6 gelben Sternen. Darunter befindet sich das Kürzel GBM für „Great Britain Man“. Vergeben werden Kombinationen nach dem Schema BMN-123-B. Fest steht hier das MN der erste Buchstabe sowie der letzte werden fortlaufend vergeben, ebenso wie die Ziffer die 1 bis 3 stellig sein kann. Über der Kombination steht der Name der Insel „ísle of man“ oder „ellan vannin“.

Wunschkennzeichen können von der Kombination her frei gewählt werden. Diese kosten zwischen 100 Pfund aufwärts und liegen beispielsweise für das MANX 1 bei 100.000 Pfund.

Der Gouverneur hat das Schild MAN 1. Die Kürzel MN und MAN werden bei den Kennzeichen in England nicht genutzt um eine Verwechslung auszuschließen.

Hinterlasse einen Kommentar