Kennzeichenschutz in den USA

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Kennzeichenschutz in den USA

In den USA wurden neben normalen Blechschildern auch digitale Nummernschilder als Autokennzeichen eingeführt.

In den USA wurden neben normalen Blechschildern auch digitale Nummernschilder als Autokennzeichen eingeführt.

In den USA gibt es neue digitale Autokennzeichen die bei Diebstahl helfen sollen. Wurde das Fahrzeug geklaut steht auf den Schildern das Englische Wort für geklaut „stolen“.

So soll die Polizei leichter geklaute Autos ausfindig machen.

Es handelt sich bei diesen neuen Schildern um Bildschirme und nicht um Tafeln aus Blech. Getestet wurden sie zunächst in Kalifornien.

In der Stadt Sacramento wurden 24 kommunale Fahrzeuge mit ihnen ausgerüstet. Das Autokennzeichen ist ein wetterfester Tablet-PC auf dem die Nummer des Fahrzeuges und die Zulassungsmarke abgebildet werden.

Die Stadtverwaltung nutzt sie auch für die Darstellung von Staumeldungen.

Die Kennzeichen können jedoch noch einiges mehr. So stellen sie auch Botschaften ab, wie den Hinweis, dass das Fahrzeug gestohlen wurde. Durch den Schriftzug und ein blinkendes Signal wird so die Aufmerksamkeit der Polizei und Bevölkerung auf sich gezogen.

Für Unternehmen ergeben sich auch noch weitere Möglichkeiten. Sie können zum Beispiel Werbebotschaften und Servicetexte oder Angebote auf den digitalen Kennzeichen veröffentlichen.

Die Nachverfolgung per GPS ist ebenfalls möglich und kann so das Flottenmanagement und die Nachverfolgung/ Tracking erleichtern. Damit die Werbebotschaften auf den Nummernschildern den Verkehr nicht stören werden sie nur angezeigt wenn das Auto am Straßenrand geparkt wird.

Auch ergeben sich Vorteile bei der KFZ-Zulassung so spart man sich den Gang bzw. die Fahrt zur Behörde und erhält die Zulassung online ohne das eine Plakette auf das Kennzeichen geklebt werden muss.

Bisher sind die Schilder jedoch mit erheblichen Mehrkosten verbunden. So zahlt man für das moderne Auokennzeichen rund 700 Dollar also gut 604 Euro und noch eine monatliche Servicegebühr von 7 Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.