Kein Kennzeichen-Kürzel IS mehr

Seit dem 15.04. 2016 gibt es für alle die in Marburg ein neues Kennzeichen beantragen eine neue Einschränkung was die freie Wahl der Buchstabenkürzeln angeht.

So kann man nun das Kürzel IS nicht mehr wählen, da es für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gedeutet werden können.

Die Entscheidung wurde bereits nach den Terroranschlägen 2015 in Paris getroffen.

Wer also die Namensinitialen IS hat kann diese nicht mehr auf einem Wunschkennzeichen verewigen.

In Düsseldorf ist das Kürzel IS nicht mehr möglich, ebenso wie im Landkreis Marburg-Biedenkopf (MR).

In Zwickau soll es weiterhin das Kürzel IS geben. Im Landkreis Zwickau sind 254 Autos mit dem Kürzel IS zugelassen.

Eine bundesweit einheitliche Regelung gibt es nicht, lediglich die Fahrzeug-Zulassungsverordnung sieht vor, dass keine Buchstabenkombinationen vergeben werden dürfen die gegen „die guten Sitten verstoßen“.

Neben dem Kürzel IS sind in Hessen weiterhin die Kürzel HH (Heil Hitler), SS (Schutzstaffel), SA (Sturmabteilung), KZ, HJ (Hitlerjugend), NS (Nationalsozialismus) und SD (Reichssicherheitsdienst) nicht gestattet. In Nürnberg wird darüber hinaus SU nicht mehr auf die Nummernschilder als Kürzel für Kennzeichen gestattet, da man einen Zusammenhang zum Nationalsozialistische Untergrund NSU assozieren könnte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.