Urlaub in Bulgarien

Urlaub in Bulgarien

Die bulgarische Landesfahne.
Die bulgarische Landesfahne.

Die Landeshauptstadt ist Sofia, die Landesfläche beträgt 110.994 qkm und die Einwohnerzahl 7.050.034. Als Landeswährung dient der Lew (BGN), die Amtssprache ist Bulgarisch.

Das Land Bulgarien liegt in Südeuropa und grenzt im Norden an Rumänien, im Süden an Griechenland und die Türkei und im Westen an Serbien und Mazedonien. Das Land ist seit 2007 Mitglied der Europäischen Union.

Bei der Einreise benötigt man einen Reisepass oder einen Personalausweis der noch mindestens 3 Monate lang gültig ist. Nach einem Aufenthalt von mehr als 90 Tagen besteht eine Meldepflicht bei der Polizei.

Die bulgarische Küche

Neben der bulgarischen Küche ist auch der Strand beliebt wie hier in Primorsko.
Neben der bulgarischen Küche ist auch der Strand beliebt wie hier in Primorsko. Die Stadt Primorsko ist Verwaltungszentrum der gleichnamigen Gemeinde in Südostbulgarien, in der Oblast Brugas mit einem kleinen Hafen, sie ist rund 50 km von Burgas entfernt.

Die bulgarische Küche umfasst orientalischen und europäischen Einflüssen, wie die der türkischen, griechischen, französischen und österreichischen. Die Speisen sind sehr fettreich und mit vielen Kräutern gewürzt wie Dill, Bohnenkraut, Thymian, Oregano, Petersilie und Waldkräutern. Häufig werden auch Tomaten, Zwiebeln, Gurken, Kraut, Knoblauch und Möhren verarbeitet. Die Speisen werden gern gebraten, geschmort, gekocht und gebacken, teilweise mit tönernen Gefäßen.

Bekannte Vorspeisen sind:

  • Schopska-Salat mit Tomaten, Gurken, Paprika, grünem Zwiebellauch, Petersilie in einem Dressing aus Sonnenblume-/Olivenöl sowie Essig und einer Schicht aus geriebenen Schafskäse
  • Kaschkaval pane ist ein panierter und gebratener Gelb-Hartkäse mit würzigem Geschmack
  • Tarator ist eine bekannte und im Sommer beliebte Gurkenkaltschale/-suppe aus geriebenen Gurken, Knoblauch, Joghurt, Dill, Olivenöl, Zitronensaft und Walnüssen, sie kann auch mit Eiswürfeln serviert werden.

Bekannte Hautgerichte sind:

  • Kebaptscheta als Hackfleischröllchen vom Grill
  • Kjufteta als Hackfleischklößchen
  • Mussaka als Hackfleisch mit Kartoffeln die mit Milch und Eiern überbacken werden
  • Kawarma oder Gjuvetsch sind in kleinen Tontöpfen mit Deckel gereichte, eingekochte Gulaschs aus Schweine-, Lamm- oder Kalbfleisch mit Gemüse
  • Schaschlik sind gegrillte Fleischspieße die abwechselnd bestückt sind mit Gemüse wie Paprika/, Zucchini, Pilze und Speck sowie Schinken
  • Parshola als Kotelett
  • Dschobtsche (Джобче) ist eine bulgarische Variante des Döners die mit Salt, Würstchen, Hühnerfleisch, Hühnerfleisch und Gemüse gefüllt sind

Auch beliebt ist das Rundbrot Pitka oder Banitza als Blätterteiggebäck gefüllt mit Schafskäse, Sladoled ist ein Speiseeis. Der reine bulgarische Joghurt Kiselo mljako der nach Art des Hauses (domaschna) serviert wird mit frischen oder eingeweckten Beeren, Walnüssen und Honig.

Bekannte Getränke sind:

Bulgarische Weine, die Thraker bauten schon vor 5000 Jahren erste Reben an und machten Bulgarien zu einem Weinland in Europa. Man unterscheidet 5 Weingebiete in Bulgarien, die Donauebene mit der eiheimischen Gamza-Traube, Weißweinen wie Chardonnay, Riesling, Dimjat, Sauvignon Blanc etc, das Rosental mit der Rebsorte Kardarka, das Thrakiatal wo man den einheimischen Mavrud sowie Merlot und Cabernet Sauvignon anbaut, das Strumatal und den Südabhang des Pirin-Gebirges wo man den süffigen und schweren Melnikwein anbaut.

Auch Biere sind beliebt wie Zagorka, Kamenitza oder Astika, zu den bekannten Spirituosen gehören Rakija als Obstler, Mastika als Anisschnaps ähnlich zum Ouzo sowie Cognacmarken wie Pomorie, Preslav und Pliska.

Der Sonnenstrand „Slântchev Brjag“ in Nessebar ist bei Touristen beliebt sowie auch das dortige Nachtleben im Sommer mit zahlreichen Discos.

Verkehrsregeln in Bulgarien

Sozopol in Bulgarien.
Sozopol in Bulgarien. Eine Kleinstadt an der südlichen bulgarischen Schwarzmeerküste.

Für einen Urlaub mit dem Auto in Bulgarien gilt es die Verkehrsregeln zu beachten, um Bußgelder zu vermeiden, die auch in Deutschland sanktioniert werden können.

Da Bulgarien ein Mitglied der Europäischen Union ist, können die Bußgelder grenzüberschreitend durchgesetzt werden nach dem EU-Rahmenbeschluss zur Geldsanktionenvollstreckung RBGeld.

Diese müssen jedoch eine Bagatellgrenze von 70 € überschreiten, Fahrverbote sowie Punkte aus Bulgarien wirken sich nicht im Heimatland aus.

Bei Alkoholverstößen wird jedoch das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg informiert, ebenso bei hohen Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Bußgelder in Bulgarien

Verstoß Strafe
Geschwindigkeitsüberschreitung mindestens 25 Euro
Handy am Steuer mindestens 25 Euro
Alkohol am Steuer mindestens 225 Euro
Anschnallpflicht missachtet 25 Euro
Parkverstöße mindestens 5 Euro
Rotlichtverstöße mindestens 50 Euro

Bußgelder werden per Bankzahlung erledigt, da die Beamten vor Ort nicht kassieren dürfen.

Für Einreisen nach Bulgarien als Tourist reicht ein Personalausweis, sofern man nicht länger als 3 Monate bleibt.

Reist man mit dem Auto an so wird neben dem Führerschein die Zulassungsbescheinigung Teil I benötigt, der Fahrzeugschein.

Mitgeführt werden müssen Warndreieck, Verbandskasten und Feuerlöscher.

Tempolimits in Bulgarien

In Bulgarien gelten die folgenden Geschwindigkeitsbegrenzungen:

  • Innerorts  maximal 50 km/h
  • Außerorts bis zu 90 km/h als PKW, Motorräder und Gespanne maximal 80 bzw. 70 km/h
  • Auf Autobahnen gilt maximal 140 km/h als Tempolimit

Die 140 km/h gelten nur auf den neu gebauten Autobahnabschnitten, sonst fährt man maximal 130 km/h.

Als Promillegrenze gilt in Bulgarien 0,5.

Weiterhin herrscht eine Lichtpflicht, so dass man das ganze Jahr über tagsüber mit Abblendlicht fahren muss.

Kinder unter 1,50 Meter Körpergröße bzw. ab dem 3. Lebensjahr nehmen auf dem Rücksitz platz.

Für das Parken auf gebührenpflichtigen Parkflächen werden Farben verwendet. Blau steht für eine Höchstparkdauer von 2 Stunden und Grün für 4 Stunden. Die Parkscheine kann man an den Kiosken kaufen. Die Tickets müssen für den Tag und Ort entwertet werden.

Es gibt außerdem eine Winterreifenpflicht vom 15. November bis zum 1. März des nächsten Jahres. Hier muss man Winterreifen aufziehen oder Reifen mit mehr als 4 mm Profiltiefe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.