Kongo

Kongo

Die Landesflagge und Karte vom Kongo.
Die Landesflagge und Karte vom Kongo.

Der Kongo, die Demokratische Republik Kongo, abgekürzt DR Kongo ist eine Republik in Zentralafrika.

Von 1971 bis 1997 auch Zaire ist bekannt als Kongo-Kinshasa oder kurz Kongo. Die Landesfläche beträgt 2.344.858 qkm und die Einwohnerzahl 2016 ca. 81.331.050.

Die Landeshauptstadt ist Kinshasa, als Währung dient der Kongo-Franc (CDF) und die Telefonvorwahl lautet +243.

Das Land grenzt an die Zentralafrikanische Republik, Uganda, Südsudan, Ruanda, Burundi, Tansania, Angola, Sambia, den Atlantik und die Rebpublik Kongo. In Afrika ist die DR Kongo von der Fläche her der 4. größte Staat in Afrika, hinter Algerien. Ein großer Teil des Staatsgebietes ist vom tropischen Regenwald bedeckt.

Französisch ist die Amtssprache.

In jeder Provinz gibt es jedoch eine offizielle afrikanische Sprache. So ist es im Osten das Suaheli, im Kasai Chiluba, im Zentrum und Kinshasa Lingala und im Westen Kikongo. Es werden zu dem noch 200 lokale Sprachen gesprochen.

Der 17. Mai ist als Befreiungstag ein nationaler Feiertag, sowie der 4. Januar als Tag der Märtyrer und am 1. August das Elternfest.

In der Kolonialzeit wurden große Rinderfarmen angelegt, da die Savannen ideal für Rinder sind mit Weidegründen. Dieses gelang mit einer Rinderart die gegen die TseTse-Fliege resistent ist, die Ndama-Rinder. Im Kongo finden man 7 große errichtete Nationalparks wo man die Regenwälder und ihre Tiere schützt. 5 von ihnen sind UNESCO-Weltnaturerben so wie der berühmte Virgunga Nationalpark mit den seltenen Berggorillas.

Die Demokratische Repbulik Konto erstreckt sich auf beiden Seiten des Äquators und man hat das ganze Jahr über ein warm feuchtes klima um 26 ° C. Man findet im Norden und Süden einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit vor.

Autokennzeichen im Kongo

Autokennzeichen im Kongo
Autokennzeichen im Kongo

Die Kennzeichen in der Demokratische Republik Kongo in ihrer heutigen Form wurden 2009 eingeführt. Das Layout der Nummernschilder orientiert sich dabei an den EU-Kennzeichen.

Sie haben jedoch ein andere Format mit 480 * 112 mm anstelle denen in Europa mit dem standardisierten Format von 520 * 110 mm.

Beim Aufbau der Kennzeichen aus dem Konto findet man am rechten Rand ein abgetrenntes Feld mit 2 Zahlen, diese gegeben Auskunft über die Herkunft des Fahrzeuges.

Auf der Frontscheibe von Fahrzeug wird zusätzlich ein drittes Kennzeichen angebracht in Form von einem 84 * 53 mm großen Sticker. Auf diesem wird die Kombination des Kennzeichens wiederholt zusätzlich trägt es die Fahrgestellnummer des Fahrzeuges.

Interessanterweise werden die Nummernschilder von einem Ableger der deutschen Utsch AG produziert und haben Sicherheitsmerkmale die die Fälschung erschweren sollen. So findet man auf allen Lettern eine Hologramm-Folie auf der sich die Aufschrift „Authentic“ befindet. Ähnliche Sicherheitsmerkmale findet man auch auf den Nummernschildern von Ägypten und Kirgisistan die auch von Utsch hergestellt werden.

Bis 1980 nutze man in der DR Kongo einen blauen Grund für die Nummernschilder mit einer gelben Aufschrift. Sie trugen einen gelben Stern auf den 1 oder 2 Buchstaben folgten.

Es folgte ein Punkt und danach maximal 4 Zahlen. Als 1971 der Staat umbenannt wurde in Zaire stellte man auch 9 Jahre später die Kennzeichen um.

Von da an nutzte man als Farbschema grün anstelle von gelb, entsprechend der Landesflagge vom Kongo. Die Nummernschilder begannen mit 2 Buchstaben für die Provinz. Auf diese folgten 4 Zahlen und ein weiterer Buchstabe.

Zunächst nutzte man als Nationalitätszeichen ZR, später dann ZRE. Als 1997 Zaires zurück in DR Kongo umbenannt wurde nutzte man gelbe Kennzeichen mit schwarzer Schrift im Format 430 * 105 mit 2 Buchstaben am Ende. Hier ging man der Flagge entsprechend von gelb auf blau zurück bei der Farbe, also auf den Ursprung. Bis man das aktuelle Kennzeichen-System einführte wiesen die KFZ-Kennzeichen die Provinzbuchstaben auf sowie einen Stern, 4 Zahlen und 2 Buchstaben.

Die Kürzel für die Provinzen bis 2009

Provinz BIS 2009 1997
Bandundu BN BN
Bas-Congo (früher Bas-Zaïre) BC BZ
Équateur EQ EQ
Kasai-Occidental KW KW
Kasaï-Oriental KE KE
Katanga (früher Shaba) KT SH
Kinshasa KN KN
Maniema MN MN
Nord-Kivu NK NK
Orientale (früher Haut-Zaïre) OR HZ
Sud-Kivu SK SK

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.