Urlaub in Tschechien

Urlaub in Tschechien

Urlaub in Tschechien, hier die Landeshauptstadt Prag.

Urlaub in Tschechien, hier die Landeshauptstadt Prag.

Tschechien ist ein Binnenstaat in Mitteleuropa. Die Einwohnerzahl im Jahr 2018 betrug 10.637.794, die Landesfläche beläuft sich auf 78.866 und die Telefonvorwahl lautet +420. Die Landeshauptstadt ist Prag.

Das Land grenzt im Westen an Deutschland, im Osten an die Slowakei, im Norden an Polen und im Süden an Österreich. Große bekannte Städte sind, neben der Metropole und Landeshauptstadt Prag, die Städte Brünn, Pilsen, Ostrava, Liberec und Olmütz. Historisch setzt sich das Land Ländern Böhmen (Čechy) und Mähren (Morava) und Teilen von Schlesien (Slezko) zusammen.

Tschechien ist ein Industriestaat mit einem Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner welches das zweithöchste der ehemaligen RGW-Mitgleider ist, im Index der menschlichen Entwicklung belegt man 2017 den 27. Platz.

Die Slawen wnaderten im 6. Jahrhundert in Böhmen ein, im 7. Jahrhundert war das Gebiet Teil des Samo-Reiches und am Endes des 9. Jahrhunderts bildete sich unter den Mojmiriden das Mährerreich als erstes slawisches Staatswesen aus. Unter der am Ende des 9. Jahrhunderts herrschenden Premysliden-Dynastie einstand der geeinte tschechische Staat. Im 11. Jahrhundert wurde die Marktgrafschaft Mähren Böhmen unterstellt und 1085 das Königreich Böhmen gebildet. Im Heiligen Römischen Reich hatte es eine Sonderstellung und es wurden große Gebiete Kontinentaleuropas unter den Luxemburgern und Přemysliden beherrscht.

Das Gebiet wurde Teil der Habsburgermonarchie während des Dreißigjährigen Krieges und dem Aufstieg der Habsburger und verblieb hier bis zu deren Zerfall nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg.

Die demokratische Tschechoslowakei wurde 1918 gegründet. Besetzt und aufgeteilt wurde sie im Frühjahr 1939 durch das nationalsozialistische Deutschland. Man erklärte den tschechischen Landesteil zum Protektorat Böhmen und Mähren. Die Alliierten befreiten 1949 das Land vom NS-Regime mit Hilfe der Tschechoslowakischen Exilarmee. Zuvor besetzte die Rote Armee einen großen Teil des Landes und es folgte durch die Kommunistische Partei (KSČ) im Jahr 1948 im Februarumsturz die Macht im Land und macht es zum Satellitenstaat der Sowjetunion.

In der Reformbewegung „Prager Frühling“ schlug Truppen des des Warschauer Paktes 1968 nieder. Im Jahr 1989 kam es zur Samtenen Revolution unter Václav Havel mit der die Demokratie wieder errichtet wurde. Die heutige Tschechische Republik entstand am 1.1.1993 durch eine friedliche Teilung der Tschechoslowakei. Im Jahr 1999 wurde man Mitglied der NATO und am 1.5.2004 ein Mitglied der Europäischen Union. Die Landeswährung ist heute die Tschechische Krone (CZK).

Sehenswertes und Küche in Tschechien

Burg in Tschechien.

Burg in Tschechien.

Die tschechische Küche ist deftig und herzhaft. So gibt es Suppen wie Knoblauch-, Brokkoli-, Hühner- oder Rindersuppe, Braten wie Lendenbraten, Rinderbraten oder auch Gegrilltes.

Beliebte Beilagen sind Sauerkraut, Rotkraut und Kohl. Auch beliebt sind die bekannten böhmischen Knödeln mit viel Soße.

Auch die tschechischen Biere sind bekannt wie das Pilsener Urquell und Budejovický Budvar (Budweiser) oder Biere aus regionalen Brauereien wie Zlatopramen, Louny, Kozel, Radegast und Gambrinus.

Als Nachtisch serviert man gern was Süßes oder einen Palatschinken (palačinky) oder ein Stück Kuchen wie medovník oder marlenka.

Für den Abschluss trinkt der Tscheche gern einen Schnaps wie de slivovice (Pflaume), meruňka (Marille) oder auch hruška (Birne) ebenso wie den Becherovka aus Karlovy Vary.

Als Snack für zwischendurch gibt es viele Imbisse mit beispielsweise dem traditionell tschechischen Imbiss mit Gebackenen Käse (smažený sýr) mit Pommes. Auch die chinesische Küche ist bei den Imbissen beliebt.

In den Sommermonaten gibt es viele kleinere und große Rock- sowie Folksfestivals. An den Wochenenden gibt es in den Mittelstädten viele Rockclubs mit regionalen Bands.

Auch gibt es viele Campingplätze für einen Campingurlaub und reichlich gute Quellen mit sauberen Wasser. Selbst abgelegene und nicht mehr abgernete Obstplantagen findet man an entlegenen Wegen und Strassen des Landes das eine sehr schöne Natur für die Touristen bietet.

In Nordböhmen findet man viele schöne Naturreservate neben eher trostlosen Industrierevieren. Das Böhmische Paradies lädt mit bizarren Felsformationen und romantischen Burgen die Touristen ein. Auch für Wintersport und zum Klettern eignet sich die Riesen-, Iser-, Elbsandteingebirge an der Grenze zu Polen und Sachsen. Im Riesengebirge ist auch ein Skiurlaub beliebt.

In Westböhmen findet man zahlreiche Bäder. Mariánské Lázně (Marienbad) liegt am bewaldeten Westrand des Tepler Hochlandes, welches für seine alkalischen Säuerlinge bekannt ist. Das Pilsener Becken befindet sich zwischen diesem Hochland, dem Niederen Böhmerwald und dem Mittelböhmischen Waldgebirge, hier vereinen sich 4 Quellflüsse zur Berounka. Im böhmischen Bäderdreieck Karlovy Vary und Františkovy Lázně (Franzensbad) und Mariánské Lázně findet man viele Sport- und Freizeitmöglichkeiten in einer gehobenen Klasse.

Im Zentrum von Mitteleuropa liegt die goldene Stadt Prag welche jedes Jahr von 20 Millionen Touristen besucht wird. Südböhmen bietet viele unberührte Wälder. In Ostböhmen befinden sich viele Jagdschlösser und in Mähren findet man landschaftliche Einsamkeit mit vielen buntgefleckten Kühen und kilometerlange Alleen mit glänzendroten Äpfeln.

Verkehrsregeln in Tschechien

Böhmen an der Moldau.

Böhmen an der Moldau.

Tschechien ist nicht nur bei deutschen Urlaubern ein beliebtes Reiseziel. Das Land bietet neben der Hauptstadt viele Sehenswürdigkeiten und Historisches zu entdecken.

Möchte man das Land mit dem Auto erkunden so gilt es die Verkehrsregeln zu beachten, um Bußgelder zu vermeiden, die auch in Deutschland eingetrieben werden können, ein Vermerk bei Verkehrsverstößen in der Punktekartei in Flensburg droht jedoch nicht.

So gelten in Tschechien die folgenden Tempolimits:

  • Innerhalb geschlossener Ortschaften sind 50 km/h erlaubt
  • Außerhalb geschlossener Ortschaften darf man bis zu 90 km/h schnell fahren
  • Auf den Autobahnen gilt ein Tempolimit von 130 km/h

Geblitzt wird in Tschechien mit mobilen und festinstallierten Radarfallen.

Beim Befahren der landschaftlich ländlich schönen Gegenden sollte man also das Tempolimit von 90 km/h beachten, um Bußgelder zu vermeiden bzw. 50 km/h in den Ortschaften.

Gerät man in eine Polizeikontrolle so gilt eine Ausweispflicht, so muss man den Beamten einen Personalausweis, Führerschein und Fahrzeugpapiere aushändigen. Das Mitführen einer Versicherungskarte kann mit unter ebenfalls hilfreich sein. Der internationale Versicherungsnachweis heißt auf Tschechisch „zelená karta“, also „Grüne Karte“.

Fährt man mit dem eignen Auto in das Land so muss das Nummernschild des Landes in dem der Wagen zugelassen ist am Fahrzeug angebracht sein.

In Tschechien besteht eine Vignettenpflicht mit der man die Maut für die Strassennutzung begleicht. Diese fällt jedoch nur auf bestimmten Strecken an.

Seit 2008 gelten schärfere Verkehrsregeln die den Straßenverkehr sicherer machen sollen.

Man fährt so auch tagsüber mit eingeschalteten Licht, alle Insassen müssen angeschnallt sein und Kinder die kleiner als 150 sind und leichter als 36 kg benötigten einen Kindersitz.

Auf dem Beifahrersitz dürfen Personen über 15 Jahren platz nehmen oder über einer Größe von 150 cm.

Radfahrer unter 18 Jahren müssen einen Helm tragen um Bußgelder für Ordnungswidrigkeiten zu vermeiden.

Nutzt man ein motorisiertes Fahrzeug so gilt ein striktes Alkoholverbot. Ebenso ist der Konsum von Drogen verboten. Bei Zuwiderhandlungen drohen Freiheitsstrafen von bis zu 3 Jahren und mindestens 100 € Bußgeld.

Das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung ist, wie in Deutschland, nicht gestattet, hier zahlt man mindestens 40 €.

Wer ein motorisiertes Fahrzeug mit bis zu 30 ccm lenken möchte muss mindestens 15 Jahre alt sein, für das Autofahren muss man mindestens 18 sein.

Bußgelder in Slowenien

Verstoss Bußgeld
Geschwindigkeit mit 20 km/h überschritten mindestens 40 €
Geschwindigkeit mit 50 km/h überschritten mindestens 195 €
Alkohol am Steuer mindestens 100 €
Handy am Steuer mindestens 40 €
Gurtpflicht missachtet mindestens 60 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.