Urlaub in Spanien

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Urlaub in Spanien

Plaza de España in Sevilla

Plaza de España in Sevilla

Spanien ist ein Staat auf der Iberischen Halbinsel und liegt im Südwesten Europas mit zwei Enklaven in Nordafrika. Er teilt sich die Iberische Halbinsel mit Portugal. Die Staatsform ist eine parlamentarische Erbmonarchie. Die Landesfläche beträgt 505.970 qkm, die Landeshauptstadt ist Madrid und die Einwohnerzahl belief sich 2017 auf 45.549.045.

Die Telefonvorwahl ist +34, als Währung dient der Euro. Spanien ist aufgeteilt in 17 autonome Gemeinschaften und 2 autonome Städte Melilla und Ceuta. Bekantne Ballungszentren des Landes sind Barcelona, Sevilla, Bilbao, Valencia, Zaragoza und Malaga. 2017 zählte es zu den zwanzig größten Export- und Importnationen. Darüber hinaus ist Spanien das zweithäufigste Land der Welt nach Frankreich. Man ist Mitglied der UNO, der EU, der NATO und OECD.

Bei den Deutschen ist die Insel Mallorca ein beliebtes Reiseziel, nicht nur bei Partytouristen sind die breiten Strände beliebt, aber auch auf dem Festland findet man viele interessante Reiseziele wie Barcelona.

Plaza de España in Sevilla ist einer der bekanntesten Plätze des Landes. Man spricht von ihm als Gebäude, da der Platz durch ein halbkreisförmiges Gebäude das sich nahtlos um den Platz legt gebildet wurde. Der Halbkreis hat einen Durchmesser von 200 Metern und symbolisiert die Umarmung der südamerikanischen Kolonien durch Spanien. 1929 wurden viele Gebäude für die Iberoamerikanische Ausstellung im Maria Luisa Park errichtet.

Man unterscheidet insgesamt 17 Regionen Spaniens als autonome Gemeinschaften (comunidades autónomas):

  1. Andalusien
  2. Aragonien
  3. Asturien (spanisch  Principado de Asturias)
  4. Balearen (spanisch Las Islas Baleares, balearisch Les Illes Balears)
  5. Baskenland (spanisch El País Vasco, baskisch Euskadi)
  6. Extremadura
  7. Galicien
  8. Kanarische Inseln (Las Islas Canarías)
  9. Kantabrien
  10. Kastilien-La Mancha
  11. Kastilien-León
  12. Katalonien (spanisch Cataluña, katalanisch Catalunya)
  13. La Rioja
  14. Madrid – die Ballungsregion um die Hauptstadt Madrid.
  15. Murcia
  16. Navarra
  17. Valencia (spanisch Comunidad Valenciana, valencianisch Comunitat Valenciana)
Arc de Triomf in Barcelona.

Arc de Triomf in Barcelona.

Arc de Triomf ist katalanisch für Triumphbogen und diente 1888 als Haupteingangstor für die Weltausstellung in Barcelona. Ihr Architekt war Josep Vilaseca i Casanovas. Sie liegt am fast nördlichsten Punkt der Altstadt von Barcelona am Beginn der einer breiten Promenade am Passeig de Lluís Companys welche zum Parc de la Ciutadella führt. 1888 fand in diesem Parkt die Weltausstellung statt.

Die Höhe ist ca. 30 Meter und man errichtete ihn in rötlicher Ziegelbauweise im Neo-Mudéjarstil. Der gegenüberliegende Fries zeigt eine Steinmetzarbeit mit dem Nameen Recompense, welches eines der ersten Werke von Jospe Llimona waren und seinerzeit je 3.270 Pesten kosteten. Auf dem Oberteil des Bogens findet man das Wappen von Barcelona und allen spanischen Provizen. Sie stammen als Arbeiten von Torquat Tassó und Antoni Vilanova.

Bei Touristen beliebte Reiseregionen des Landes sind:

  • Pyrenäen
  • Balearen
  • Kanarische Inseln
  • Costa Brava bekannte Orte hier sind Barcelona, und Gerona
  • Costa Dorada bekannte Orte hier sind Alta Fulla, Tarragona, Salou und Cambrils
  • Costa del Sol
  • Costa de la Luz
  • Costa Blanca der bekannteste Ort hier ist Benidorm
  • Sierra Nevada
  • Costa Verde

Spanien bietet viele bekannte Städte wie unter anderem:

  • Barcelona als die Hauptstadt Kataloniens, sie ist lebhaft, weltoffen und bekannt durch die Architektur von Antoni Gaudi
  • Bilbao ist eine frühere Industriestadt mit dem Guggenheim-Museum
  • Granada ist die Maurische Hauptstadt des Landes bis 1492. Nach Madrid und Barcelona die größte Universität.
  • Plaza Mayor in Madrid
  • Madrid als Landeshauptstadt mit vielen Museen und einem aktiven Nachtleben
  • Málaga als Kulturstadt an der Costa del Sol
  • Marbella ist ein luxuriöser Ferienort an der Costa del Sol gelegenen
  • Pamplona ist berühmt für Stierrennen
  • Salamanca als eine malerische und alte Universitätsstadt
  • Santiago de Compostela als Pilgerziel in Galicien
  • Santander ist eine Hafenstadt im Kantabrien
  • Sevilla hat die drittgrößte Kathedrale der Welt
  • Toledo ist bekannt durch den Maler El Greco und schon sei der Maurenzeit eine weltoffene Stadt mit christlichen, jüdischen und muslimischen Zügen
  • Valencia als Geburtsort der Paella
  • Valladolid hier wird besonders akzentfrei Spanisch gesprochen
  • Zaragoza mit römische Ruinen
  • Empuriabrava als größte Marina (Yachthafen) Europas an der nördlichen Costa Brava mit einem langen feinsandiger Strand

Die spanische Küche ist abwechslungsreich und umfasst neben frischem Fisch und Meeresfrüchten häufig Olivenöl, Knoblauch, Zitrusfrüchte etc. In den Tapas bekommt man viele Kleinigkeiten warm und kalt wie Boquerones fritos als frittierte Sardellen,  Champiñones al ajillo als Champignons mit Knoblauch, Pinchitos morunos als marinierte Fleischstückchen etc.

Berühmt ist auch die Paella, ein Reisgericht mit Meeresfrüchten, Erbsen, Safran, Hühnchen oder die Tortilla als ein Eier-Omelett. Die kalte Gemüsesuppe Gazpacho stammt aus der iberischen Küche, weiterhin gibt es luftgetrockneten Schinken und Würstchen oder weißen Nougat mit Honig und Mandeln.

Als beliebte Sauce dient die Allioli aus Knoblauch, Eigelb und Olivenöl. Ebenso bekannt sind spanische Weine, da Spanien zu den größten Weinproduzenten weltweit gehört. Als „vino de la casa“ bekommt man den Hauswein serviert. Bier gibt es als „Cerveza“ kühl, leicht und sehr kalt serviert.

Gesetzliche Feiertage in Spanien sind:

  • 1. Januar Año Nuevo als Neujahr
  • 6. Januar Dia de Reyes als Dreikönigsfest
  • 18. April 2019 Jueves Santo als Gründonnerstag
  • 19. April 2019 Viernes Santo als Karfreitag
  • 1. Mai Dia del Trabajo als Tag der Arbeit
  • 25. Juli Santiago Apóstel als Sankt Jakobus
  • 15. August Fiesta de la Asunción als Maria Himmelfahrt
  • 12. Oktober Día de la Hispanidad als Nationalfeiertag, der Jahrestag der Entdeckung Amerikas
  • 1. November Todos los Santos als Allerheiligen
  • 6. Dezember Día de la Constitución als Tag der Verfassung
  • 8. Dezember Purísima Concepción als Maria Empfängnis
  • 25. Dezember Navidad als Weihnachten
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Verkehrsregeln in Spanien

Die Sagrada Familia ist eine römisch-katholische Basilika in Barcelona. Bis heute ist der Bau der von Antoni Gaudí im Steil des Modernisme entworfenen Kirche nicht vollendet. Er wurde 1882 begonnen und soll bis zum 100. Todestag von Gaudí im Jahr 2026 fertig gestellt werden.

Die Sagrada Familia ist eine römisch-katholische Basilika in Barcelona. Bis heute ist der Bau der von Antoni Gaudí im Steil des Modernisme entworfenen Kirche nicht vollendet. Er wurde 1882 begonnen und soll bis zum 100. Todestag von Gaudí im Jahr 2026 fertig gestellt werden.

Möchte man einen Mietwagen in Spanien nehmen oder reist mit dem eigen Auto an so sollte man die geltenden Verkehrsregeln beachten, um Bußgelder zu vermeiden.

So gelten in Spanien die folgenden Tempolimits:

  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 90 km/h wenn ein Seitenstreifen vorhanden ist mit 1,50 Meter Breite
  • Außerorts 100 km/h wenn ein Seitenstreifen vorhanden ist mit mehr als 1,50 Meter Breite
  • Auf den Autobahnen sind 120 km/h erlaubt und auf Straßen die mehr als 2 Fahrspuren je Richtung haben

Überall im Land findet man fest installierte Radargeräte. Auf diese wird mit Warnschildern hingewiesen, sie tragen das spanische Wort für Radargeräte nämlich „radares“.

Abhängig von der Höhe der Überschreitung kommt neben einem Bußgeld noch ein Vermerk im Fahreignungsregister in Form von Punkten hinzu. Auch Fahrverbote sind möglich oder ein Entzug des Führerscheins.

Auf einigen Straßen fällt in Spanien eine Maut an für die Benutzung. Autobahnen die mautpflichtig sind, sind mit „Autopista de peaje“-Schildern gekennzeichnet.

Die Höhe der Maut richtet sich nach der Kategorie des Fahrzeuges wie LKW, PKW oder Wohnwagen, sie wird durch ein Ticket erbracht, dass man an den Mautstellen einlöst.

An den Mautstationen werden Bargeld in Form von Scheinen und Münzen als auch Kreditkarten akzeptiert. Sie geben Wechselgeld und Quittungen bei Bedarf aus.

Bei Alkohol am Steuer gilt eine Grenze von 0,5 Promille im Blut und und 0,25 Promille im Atem. Wer den Führerschein noch keine 2 Jahre besitzt muss sich an 0,3 Promille im Blut und 0,15 im Atem halten.

Die spanische Polizei kann jeder Zeit zur Kontrolle oder nach Unfällen sowohl Alkohol- als auch Drogentests durchführen beim Fahrer. Neben Bußgelder kann auch ein Freiheitsentzug drohen.

Bußgeldbescheide aus dem Spanienurlaub können auch im Briefkasten nach dem Urlaub landen.

Für eine Reise mit dem Auto nach Spanien empfiehlt sich eine Grüne Versicherungskarte, sie wird von der Versicherung ausgestellt und dient als Nachweis eine gültigen Haftpflichtversicherung im Ausland. Sie wird auch als Internationale Versicherungskarte im Kraftverkehr bezeichnet.

Kommt es zu einem Unfall so wird das spanische Recht angewendet welches die Höhe des entstandenen Schadens bestimmt.

Ebenfalls ist eine Formular für einen Unfallbericht sinnvollerweise mit zu führen. Dieser kann bei einen Unfall von beiden beteiligten Parteien ausgefüllt werden so dass die Polizei nicht dazu gerufen werden muss.

Man sollte jedoch keine Unterlagen der anderen Partei unterschreiben die man nicht versteht, damit diese nicht gegen einen verwendet werden können.

Der ausgefüllte und von beiden Parteien unterschriebene Unfallbericht muss bis zu 5 Tage später bei der Versicherung eingereicht werden. Sollten die Beteiligten unter Schock stehen, müssen ins Krankenhaus etc. dann übernehmen die Behörden das Ausfüllen der Unfallberichte.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Bußgelder in Spanien

Verstoss Bußgeld
Geschwindigkeit mit 20 km/h überschritten mindestens 100 €
Geschwindigkeit mit 50 km/h überschritten mindestens 600 €
Alkohol am Steuer über 0,5 Promille mindestens 500 €
Handy am Steuer mindestens 200 €
Gurtpflicht missachtet mindestens 200 €

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.