Urlaub in Serbien

Urlaub in Serbien

Die serbische Landesflagge.
Die serbische Landesflagge.

Serbien liegt in Südeuropa mit den angrenzenden Ländern Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Mazedonien, Kosovo, Albanien sowie Montenegro.

Die Hauptstadt ist Belgrad, die Landesfläche beträgt 88.361 qkm und die Einwohnerzahl 7.120.666. Als Landeswährung dient der Serbische Dinar RSD.

Durch ein Referendum löste sich die Bevölkerung Montenegros im Jahr 2006 vom bisherigen Staatenbund Serbien und Montenegro.

Belgrad wird auch als weiße Stadt bezeichnet und bietet Touristen viele Museen und ein abwechslungsreiches Nachtleben.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das Kloster Sopocani, Stari Ras (UNESCO Weltkulturerbe), die Hauptstadt Belgrad, Thermalquellen, Kurorte, Kloster Studenica, Wolkenkratzerstadt Kragujevac, die Festung und Stadt Novi Sad, Vrnjacka Banja (als bekanntester Kurort Serbiens) sowie die Nationalparks: Djerdap und Fruska Gora und die Skigebiete Zlatibor und Kopaonik Vrsacka Kula.

Bei der Anreise mit dem PKW oder der Erkundung Serbiens mit einem Mietwagen gilt es die Verkehrsregeln zu beachten.

Für den Urlaub in Serbien benötigt man einen Personalausweis sowie einen Nachweis über eine Krankenversicherung die mögliche Kosten deckt. Neben dem Führerschein wird auch die Zulassungsbescheinigung Teil I benötigt bei der Einreise mit dem PKW.

Auch gibt es einige Mitführpflichten, so müssen Warndreieck, Abschleppseil, ein Set Ersatzlampen, Verbandskasten und Reserverad mitgeführt werden.

Die Landesküche in Serbien kennt die folgenden Nationalgerichte:

  • Plejsakvice (Hackbraten vom Rost)
  • Prsut (Schinken, geräuchert oder luftgetrocknet)
  • Raznjici (Fleischspieß)
  • Sarma (Krautwickel, gefüllt)
  • Japrak (mit Fleisch gefüllte Wein- oder Kohlblätter)
  • Pihtije (Schwein oder Ente in Sülze).

In Serbien ist es Tradition die Mahlzeit mit einem Schnaps zu beginnen und abzuschließen.

Man beginnt mit einer leichten Vorspeise mit Brot gefolgt von einem deftigen Mahl. Als Abschluss kann ein Lokum bzw. ratluk dienen.

In der Vojvodina, ein nördlicher Landteil ist ein Fischgulasch, der Fischpaprikasch (Riblij paprikas welches über offenem Feuer in einem Kessel zubereitet wird.

Verkehrsregeln in Serbien

Belgrad die Landeshauptstadt von Serbien.
Belgrad die Landeshauptstadt von Serbien.

Auf den Autobahnen und Schnellstraßen in Serbien muss man eine Maut zahlen. Zu Beginn der gebührenpflichtigen Abschnitte erhält man ein Ticket das man beim Verlassen des Abschnittes bezahlt.

Um Bußgelder beim Serbien-Urlaub zu vermeiden gilt es folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen zu beachten:

  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 80 km/h
  • Auf Schnellstraßen für PKW und Motorräder 100 km/h für Gespanne und Wohnwagen 80 km/h
  • Auf der Autobahn mit PKW und Motorrad meist 120 km/h

Bußgelder in Serbien

Verstoß Strafe
Parkverstöße mindestens 50 €
Rotlichverstöße mindestens 130 €
Ohne Sicherheitsgurt gefahren 40 €
Alkohol am Steuer mindestens 40 €
Handy am Steuer 40 €
mehr als 20 km/h zu schnell mindestens 25 €

In Serbien liegt die Promillegrenze bei 0,3 die auch für den Beifahrer gilt und nicht nur für den Fahrer.

Wer Abfälle während der Fahrt aus dem Fahrzeug wirft riskiert ein Bußgeld über 50 €.

Wer seinen Führerschein noch kein Jahr hat darf keinen Alkohol trinken und anschließend Autofahren.

Serbien sieht eine Lichtpflicht vor, ganzjährig und auch tagsüber muss man hier mit Abblendlicht fahren.

Beim Überholen wird die ganze Zeit geblinkt. Wer Schulbusse passiert die zum Ein- und Aussteigen angehalten haben riskiert Bußgelder.

Bei einem Unfall wird ein Unfallbericht wie der europäische Unfallbericht ausgefüllt. Hat das Fahrzeug einen sichtbaren Karosserieschaden so kann man das Land nur mit diesem ausgefüllten Bericht wieder verlassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.