Estland

Autokennzeichen in Estland

Autokennzeichen in Estland gaben bis 1990 Auskunft über den Zulassungsort.
Autokennzeichen in Estland gaben bis 1990 Auskunft über den Zulassungsort.

Die Autokennzeichen in Estland enthalten 3 Ziffern und 3 Buchstaben. Auf Estnisch heißen sie numrisilt oder numbrimärk. Das Vergabesystem der Autokennzeichen in Estland ähnelt dem schwedischen.

Auf der linken Seite befinden sich die europäischen Sterne und die Landeskennung EST auf einem blauen Balken. Ein farbiges Feld von der Hauptuntersuchung befand sich bis 2006 zwischen den Zahlen und Buchstaben. Heute wird die TÜV-Gültigkeit digital überprüft.

So sind die Kennzeichen in Estland auch fest dem Fahrzeug und nicht dem Halter zu geordnet. Ähnlich wie in Frankreich oder Norwegen.

Wird ein Auto also verkauft ändert sich das Nummernschild nicht. Auch wenn der Wohnsitz des neuen Besitzers in einer anderen Region liegt.

Nach der erneuten Unabhängigkeit Estlands im Jahr 1991 existiert das neue Vergabesystem für die Kennzeichen. Bis 1993 war der schwarze Rand um die Nummernschilder herum an den Seiten unterbrochen, jetzt ist er durchgängig schwarz.

Mögliche Regions-Buchstaben

Bis 1990 konnte man anhand des ersten Buchstabens in Nummernblock den Herkunftsort bzw. Ort der Zulassung des Fahrzeuges ablesen. Heute gibt es nur 3 verschiedene Anfangsbuchstaben für die Nummernschilder:

  • T für Tartu
  • M für Tallinn und den Kreis Harju
  • A und B für andere Gebiete Estlands
  • H und Z kommen bei kurzen Schildern und Schildern im US-Format zur Anwendung

Das Kennzeichen-Format

Die äußeren Maße der Autokennzeichen in Estland entsprechen der europäischen Norm mit 520 mm * 110 mm. Abweichend davon existieren aber auch Kennzeichen im US-Format mit 302 mm * 152 die nur 2 Zahlen und 3 Buchstaben enthalten, sowie kurze Schilder für Zweiräder mit 177 mm * 101 mm und 2 Ziffern und Buchstaben. Bis zum Jahr 2001 waren Motorradkennzeichen 2-zeilig.

Wunschkennzeichen

Wunschkennzeichen sind gegen eine Gebühr in der üblichen Form aus 3 Ziffern und 3 Buchstaben möglich. Gegen eine höhere Gebühr kann die auch eine frei wählbare Aufschrift registriert werden.

Kennzeichen für Anhänger

Bei den Kennzeichen für Anhänger wurden bis 2008 etwas kürzere Kennzeichen mit 3 Ziffern und 2 Buchstaben vergeben. Heute nutzt man normale Kennzeichen mit 3 Ziffern und 3 Buchstaben. Im Buchstabenblock erkennt man die Kennzeichen an dem vorangestellten YH oder YS. Für Schilder im US-Format auch H.

Besondere Kennzeichen

  • Für andere Fahrzeuggruppen wie Quads, Traktoren etc. werden 2-zeilige Schilder genutzt die 4 Ziffern, Den Buchstaben T und einen weiteren enthalten. Also beispielsweise 3948 Tx.
  • Kennzeichen für Mopeds haben einen grünen Grund mit schwarzer Schrift sowie 3 Ziffern und einem Buchstaben.
  • Für Probefahrten und für Testfahrten werden Schilder vergeben die mit PROOV beginnen, also „Probe“ auf Deutsch und eine fortlaufende Ziffer haben.
  • Bei temporären Schildern werden 2 Buchstaben und 4 Ziffern genutzt auf weißem Grund mit roter Schrift.
  • Diplomatenkennzeichen haben einen blauen Grund und weiße Schrift. Sie beginnen mit CD für das diplomatische Korps oder mit AT für Attaché und haben darauf folgend maximal 4 Ziffern.  Botschafter und private Fahrzeuge tragen als erste Kürzel CMD. Anhand der ersten beiden Zahlen kann man das Herkunftsland erkennen.
  • Historische Fahrzeuge also Oldtimer bekommen schwarze Kennzeichen mit einer weißen Aufschrift. Sie haben einen Buchstaben und bis zu 4 Ziffern.
  • In Estland lebende Ausländer bekommen gelbe Kennzeichen mit schwarzer Schrift und beginnen mit der Buchstabenkombination EE.
  • Das Militär in Estland bekommt für seine Fahrzeuge Kennzeichen deren Buchstabenblock mit beginnt. Die Schilder sind zudem schwarz mit weißer Schrift.
  • Fahrzeuge die an Rennen oder Rallyes teilnehmen bekommen Nummerschilder mit einem SP und einer Nummer. Die Schilder sind rot mit weißer Schrift.
  • Der estnische Staatspräsident hat auf seinem Kennzeichen nur das Staatswappen.

Autokennzeichen in Estland bis 1990

Bis 1990 konnte man anhand des ersten Buchstabens im Buchstabenblock den Stadt bzw. den Kreis ablesen. So gab es folgende Kürzel:

Kürzel Stadt bzw. Kreis
A Stadt Tallinn
B Stadt Tallinn
D Kreis Viljandi
F Kreis Pärnu
G Kreis Valga
H Kreis Hiiu
I Kreis Ida-Viru
J Kreis Jõgeva
K Kreis Saare
L Kreis Rapla
M Kreis Harju
O Kreis Narva
P Kreis Põlva

Kennzeichen der estnischen SSR von 1980 bis 1990

Bereits 1929 wurde für Estland ein Vergabesystem für Autokennzeichen eingeführt. Sie enthielten einen Buchstaben für die Region gefolgt von bis zu 4 Ziffern. Der Hintergrund war schwarz und die Aufschrift weiß. Für Fahrzeuge des Militärs wurde ein weißer Hintergrund mit schwarzer Schrift und ein vorangestelltes für Kaitseministeerium also Verteidigungsministerium auf estländisch verwendet.

Ab 1933 waren die Kennzeichen verändert. Man wechselte jährlich die Farbkombination weiß und schwarz. In geraden Jahren war der Hintergrund weiß, in ungeraden schwarz. Auch wurde eine 2-stellige Zahl für das Jahr auf den Schildern mit angegeben. Es stand in der oberen linken Ecke. Hierunter wurde von der Zulassungsstelle eine gelber Stempel aufgeprägt. Er trug das Kürzel E.V. für Esti Vabariik also Republik Estland.

Die Jahreszahl wanderte 1938 über einen Bindestrich der sich zwischen den Buchstaben und Zahlen befand.

Man konnte in der Zeit von 1918 bis 1940 folgende Städte und Kreis als Herkunftsort der Zulassung ablesen:

Kürzel Stadt bzw. Kreis
A Stadt Tallinn
B Stadt Tartu
E Stadt Narva
H Kreis Harju
J Kreis Järva
K Verteidigungsministerium
L Kreis Lääne
N Kreis Petseri
O Kreis Võru
P Kreis Pärnu
R Kreis Valga
S Kreis Saare
T Kreis Tartu
U Kreis Viru
V Kreis Viljandi

Durch die Besetzung Estland durch die Sowjetunion im Jahr 1941 kam es wieder zur Änderung bei den Kennzeichen. Diese waren nun schwarz und enthielten 2 Buchstaben und 2 Ziffernblöcke wie z.B. ET 39-39.

In der Zeit bis 1944 während der Besetzung durch die NS wurden deutsche Autokennzeichen eingeführt und trugen die Buchstaben RO für Reichskommissariat Ostland.

Nach der sowjetischen Übernahme wurde die kyrillischen Buchstaben ЗТ zur Kennung genutzt und das System zur Vergabe von 1941.

Ab 1947 wurden sowjetische Schilder vergeben. Für die estnische SSR nutze man als Kennung 3C und später EA.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.