Überholen

Überholen

Wann Überholen erlaubt ist.
Wann Überholen erlaubt ist.

Beim Überholen kann es im Straßenverkehr zu gefährlichen Situationen kommen, insbesondere durch Unachtsamkeit und Fehler die gegen die geltenden Verkehrsregeln verstoßen. Worauf man beim richtigen Überholen achten muss und welche Bußgelder bei Missachtung drohen erfahren sie auf dieser Seite.

So darf man keinesfalls bei einem Überholverbot überholen, da es hier schnell zu Unfällen kommen kann. Überholverbote gelten meist für gefährliche Bereiche wie Kreuzungen, unübersichtliche Kurven, Bergkuppen etc. Als Überholen bezeichnet man den Vorgang bei dem ein Fahrzeug schneller an einem anderen vorbeifährt in die selbe Fahrtrichtung. Das Überholen ist also das reine Vorbeifahren an anderen Verkehrsteilnehmern in der selben Fahrtrichtung, auch wenn diese verkehrsbedingt warten. Sind mehrere Verkehrsspuren vorhanden und man fährt an den anderen vorbei so spricht man auch hier vom Überholen und nicht vom Vorbeifahren.

Stehen die anderen Fahrzeuge oder sind kurz vor dem Stillstand beim heranfahren an einen Bordstein, wenn man an ihnen vorbeifährt so spricht man von einem Vorbeifahren und nicht von einem Überholen.

Das Überholen setzt nicht voraus, dass man ausschert, der Überholvorgang findet schon statt wenn man auf der gleichen Spur bleibt und am anderen Fahrzeug vorbei fährt. Fährt man beispielsweise rechts schneller als die Fahrzeuge auf den linken Spuren so überholt man sie verkehrswidrig wenn keine Fahrtrichtung auf der Fahrbahn markiert sind wie beispielsweise auf der Autobahn.

Im Stadtverkehr ist ein schnelleres Fahren auf der rechten Spur hingegen durchaus legal wenn mindestens 2 markierte Fahrstreifen je Fahrrichtung vorhanden sind kann man die Fahrspur frei wählen als PKW.

Abhängig vom Verstoß beim Überholen variieren die Bußgelder, es kann auch zu Punkten in Flensburg kommen sowie Fahrverboten. Verhält man sich beim Überholen grob fahrlässig kann sogar der Versicherungsschutz der Kaskoversicherung gefährdet sein.

Gefährlich wird es auf Landstraßen auch wenn man die Geschwindigkeit des Gegenverkehrs unterschätzt, dann reicht die Überholstrecke nicht mehr für das Überholmanöver aus.

Wenn möglich sollte man das Überholmanöver rechtzeitig abbrechen und die Geschwindigkeit verringern. Auch beim Einscheren sollte man darauf achten, das genügend Platz vorhanden ist und man niemanden durch ein sich Reinquetschen gefährdet, es gilt die Sicherheitsabstände zu beachten.

Möchte man Radfahrer im Straßenverkehr überholen so sollte man einen ausreichend Sicherheitsabstand zu ihnen wahren von 1,5 bis 2 Meter zur Seite hin. Bei Kindern auf dem Rad achtet man auf 2 Meter Abstand und generell auf die Sichtverhältnisse und auch entgegen kommende Radfahrer. Im Ausland drohen für Vergehen beim Überholen hohe Bußgelder, in Norwegen beispielsweise 630 €.

Beim Überholen kann es zu schweren Unfällen mit Todesfolge kommen, statistisch gesehen sind es ca. 400 Verkehrstote jedes Jahr, also mehr als ein Toter je Tag.

Was man beim Überholen beachten sollte

Was man beim Überholen beachten sollte
Was man beim Überholen beachten sollte.

Für LKWs und langsamere Fahrzeuge gilt an Bahnübergängen, dass sie an der letzten Bake, 80 Meter vor der geschlossenen Schranke anhalten und schnellere Fahrzeuge vorbei lassen, um sich nicht zum Überholen zu provozieren.

Möchte man sicher und legal überholen so gilt es einige Dinge zu beachten. Gerade bei Gegenverkehr kann ein Überholen sehr riskant sein, wie beispielsweise auf Landstraßen.

  • Möchte man Überholen so sollte man schneller fahren, als derjenige den man überholt, in etwa 1/3 schneller
  • Überholt werden darf nur an Stellen an denen kein Überholverbot gilt, daher gilt es die Schilder zu beachten, LKWs dürfen generell auf Autobahnen in Baustellen nicht überholen
  • Man darf den Überholten nicht behindern
  • Es ist auf genügend Sicht zu achten
  • Keinesfalls darf man den Verkehr und Gegenverkehr durch ein Überholmanöver gefährden
  • Für den Überholten gilt, dass er die Geschwindigkeit nicht erhöhen darf, wenn er überholt wird
  • Auch darf man den Überholenden nicht behindern, man fährt möglichst weit rechts, um den Überholvorgang zu erleichtern

Bei schlechter Sicht durch Regen, Nebel, Schnee, in unübersichtlichen Kurven, an Bergkuppen, wenn die Verkehrslage unklar ist (hat jemand den linken Blinker gesetzt zum Abbiegen oder zum Überholen?), wenn eine weiße durchgezogene Linie vorhanden ist, ein Schul- oder Linienbus das Warnblinklicht eingeschaltet hat an einer Haltestelle sollte man das Überholen nicht durchführen.

Möchte man ein Fahrzeug das 80 km/h schnell fährt überholen, sollte man selbst mindestens 100 km/h schnell fahren benötigt man 350 Meter zum Überholen, als Überholsichtweite muss man die doppelte Strecke zur Verfügung haben also 700 Meter, um sicher überholen zu können.Möchte man auf der Landstraße einen LKW überholen sollte man 600 Meter als Überholsichtweite einplanen, beim Traktor 300 Meter. Keinesfalls überholt man in Kurven.

Auf Autobahnen achtet man auf das Rechtsfahrgebot und fährt nach dem Überholen wieder auf möglichst auf den rechten Spuren weiter, auch hier signalisiert man das Überholen durch rechtzeitiges Blinken und achtet im Rückspiegel darauf den Verkehr hinter einem nicht zu gefährden und überholt zügig.

Man setzt den Blinker links und überholt zügig, mindestens 20 km/h schneller als der zu Überholende fährt. Beim Wiedereinscherren blinkt man rechts und zieht erst rüber wenn man mindestens 20 Meter vor dem überholten Fahrzeug ist.

Beim Überholen muss man auch auf genügend Seitenabstand achten, um Unfälle zu vermeiden.

Überholverbote werden mit den Verkehrszeichen 276 und 277 gekennzeichnet, Schulbusse und Linienbusse mit eingeschalteter Warnblinkanlage dürfen nicht überholt werden. Vor allem gilt es auch Vorfahrten zu beachten.

Wird der Verkehr durch Ampel reguliert, darf man auch rechts überholen. Ebenso wenn man eine Straßenbahn überholen möchte. Außerorts darf man auch rechts überholen wenn es zu Stau kommt oder zähflüssigem Verkehr unter 60 km/h, man darf rechts aber nicht mehr als 20 km/h schneller sein als der linke Verkehr.

Bei Auffahren auf der Autobahn auf dem Beschleunigungsstreifen darf auch rechts schneller gefahren werden als links. Ebenso beim Rechtsabbiegen auf Autobahnkreuzen, aber man darf hier nicht beschleunigen.

Das Rechtsüberholen darf nicht dazu missbraucht werden, um schneller voran zu kommen.

Bußgelder beim Überholen

Verstoß Strafe Punkte Fahrverbot
Beim Einordnen nach dem Überholen den Überholten behindert 20 €
Beim Überholen
… die Geschwindigkeit erhöht 30 €
… den Seitenabstand von 1,5 bei Fahrrädern, Motorrädern oder 1 Meter bei mehrspurigen Fahrzeugen wie LKW nicht eingehalten 30 €
… nicht wesentlich schneller gefahren als der zu Überholende 80 € 1
… nicht wesentlich schneller gefahren als der zu Überholende mit Sachbeschädigung 120 € 1
… den nachfolgenden Verkehr behindert 80 € 1
Rechts verkehrswidrig überholt
… innerorts 30 €
… innerorts mit Sachbeschädigung 35 €
… außerorts 100 € 1
… außerorts mit Gefährdung 120 € 1
… außerorts mit Sachbeschädigung 145 € 1
Die Verkehrszeichen 276 und 277 missachtet und überholt 70 € 1
Überholt
… am Fußgängerüberweg 80 € 1
… bei unklarer Verkehrslage 100 € 1
… bei unklarer Verkehrslage und den Überholverbotsschildern 276, 277, 295, 296, 297 150 € 1
… bei unklarer Verkehrslage mit Gefährdung 250 € 2 1 Monat und je nach Tathergang Geldstrafe,

Führerscheinentzug und Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahre

nach § 315 StGB

… bei unklarer Verkehrslage mit Sachbeschädigung 300 € 2 1 Monat

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.