Nicht mehr vergebene Unterscheidungszeichen

Nicht mehr vergebene Unterscheidungszeichen

Eine Unterscheidungszeichen werden nicht neu vergeben.
Eine Unterscheidungszeichen werden nicht neu vergeben.

Bei den KFZ-Kennzeichen in Deutschland gibt es Unterscheidungszeichen die nach 1956 eingeführt wurden, aber nicht mehr ausgestellt werden und somit ausgelaufen sind oder auslaufen.

So sind viele von ihnen nach § 8 Abs. 2 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung aufgehoben oder es handelt sich auch um Unterscheidungskennzeichen die vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung für einige Zulassungsbezirke neu festgelegt wurden und somit nicht als aufgehoben gelten, sie werden trotzdem nicht neu bzw. noch nicht neu ausgegeben.

Durch die Kennzeichenliberalisierung wurden Kennzeichen wieder neu vergeben in den Rechtsnachfolgern von aufgelösten Landkreisen. Diese sind nicht in der folgenden Liste enthalten.

In vielen Fällen wurde der betreffende Zulassungsbezirk in Folge der Gemeindereform aufgelöst oder es wurden Ersetzungen mit neuen Zeichen durchgeführt. Neue Zeichen leiten sich so heute vom Namen des Kreises ab und wurden zuvor von der Kreisstadt abgeleitet.

Liste der nicht mehr vergebenen Kennzeichen

Nach dem Kürzel folgt die Bezeichnung von der es sich ableitet.

Die Klammern enthalten enthalten das neue Unterscheidungszeichen welches man heute vorwiegend in dem entsprechendem Gebiet verwendet.

AL Altena (LÜD, seit 1975 LS, seit 1979 MK)
ALS Alsfeld (seit 1972 Vogelsbergkreis VB)
AR Arnsberg (MES, seit 1979 HSK)
ASD Aschendorf (Landkreis Aschendorf-Hümmling EL)
BEI Beilngries (EIH, seit 1979 EI)
BEL Belzig (PM)
BG Bundesgrenzschutz (BP)
BOG Bogen (SR)
BP Deutsche Bundespost
BR Bruchsal (KA)
BRI Brilon (MES, seit 1979 HSK)
BSB Bersenbrück (OS)
BU Burgdorf (H)
BZA Bergzabern (LD, seit 1979 SÜW)
DB Deutsche Bundesbahn
DS Donaueschingen (VS)
DT Detmold (ab 1973 Lippe LIP)
EHI Ehingen (Donau) (UL)
EIH kreisfreie Stadt Eichstätt und Landkreis Eichstätt (EI)
ESA Eisenach (WAK, seit 1998 auch EA)
EUT Eutin (OH)
FAL Fallingbostel (seit 1977 Soltau-Fallingbostel SFA, seit 2011 HK)
FH Frankfurt-Höchst (Main-Taunus-Kreis MTK)
GEM Gemünden am Main (KAR, seit 1979 MSP)
GRS Gransee (OHV)
HÜN Hünfeld (FD)
HUS Husum (NF)
HW Halle (Westfalen GT)
HZ Herzberg (EE)
IS kreisfreie Stadt Iserlohn und Kreis Iserlohn (LS, seit 1979 MK)
JB Jüterbog (TF)
JEV Jever (Landkreis Friesland) (FRI)
KAR Karlstadt (seit 1974 Main-Spessart MSP)
L kreisfreie Stadt Lahn und Lahn-Dill-Kreis (GI/LDK/WZ)
LAT Lauterbach (seit 1972 Vogelsbergkreis VB)
LE Lemgo (DT, seit 1990 LIP)
LIN Lingen (EL)
LK Lübbecke (MI)
LOH Lohr am Main (KAR, seit 1979 MSP)
LS Lüdenscheid (Märkischer Kreis MK)
LÜD kreisfreie Stadt Lüdenscheid (seit 1969 Kreis Lüdenscheid LS, seit 1979 MK)
LUK Luckenwalde (TF)
MAR Marktheidenfeld (KAR, seit 1979 MSP)
MEL Melle (OS)
MEP Meppen (EL)
MES Meschede (seit 1975 Hochsauerlandkreis HSK)
MT Montabaur Unterwesterwaldkreis (seit 1974 Westerwaldkreis WW)
MÜL Müllheim (Baden FR)
MÜN Münsingen (RT)
NEU Neustadt im Schwarzwald (Landkreis Hochschwarzwald) (FR)
NH kreisfreie Stadt Neustadt an der Haardt (Neustadt an der Weinstraße) und Landkreis Neustadt an der Haardt (Landkreis Neustadt an der Weinstraße NW)
NIB Niebüll (Kreis Südtondern) (NF)
NRÜ Neustadt am Rübenberge (H)
NW (1956) Neuwied (NR)
OLD Oldenburg in Holstein (OH)
OR Oranienburg (OHV)
OTT Otterndorf (Landkreis Land Hadeln) (CUX)
OTW Ottweiler (NK)
OVP Ostvorpommern (VG)
PER Perleberg (PR)
PK Pritzwalk (PR)
ROH Rotenburg in Hannover (ROW)
RWL Rheinland, Westfalen, Landesregierung und Landtag (Nordrhein-Westfalen, Landesregierung und Landtag) (NRW)
RY kreisfreie Stadt Rheydt (MG)
SÄK Säckingen (WT)
SF Sonthofen, ab 1972 Oberallgäu (OA)
SFA Soltau-Fallingbostel (HK)
SLG Saulgau (SIG)
SNH Sinsheim (HD)
SOL Soltau (FAL, ab 1981 SFA, seit 2011 HK)
SPR Springe (H)
ST (1956) Stade (STD)
STH Stadthagen (Landkreis Schaumburg-Lippe) (SHG)
STO Stockach (Baden) (KN)
TÖN Tönning (Kreis Eiderstedt) (NF)
TT Tettnang (FN)
ÜB Überlingen (FN)
UER Uecker-Randow (VG)
VL Villingen (VS)[6]
VOF Vilshofen (PA)
WAR Warburg (HX)
WD Wiedenbrück (GT)
WEB Westerburg (Oberwesterwaldkreis MT, seit 1979 WW)
WEG Wegscheid (PA)
WEM Wesermünde (CUX)
WG Wangen (RV)
WTL Wittlage (OS)
ZS Zossen (TF)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.