Urlaub in Frankreich

Urlaub in Frankreich

Nicht nur der Eiffelturm ist in Frankreich sehenswert.
Nicht nur der Eiffelturm ist in Frankreich sehenswert.

Frankreich ist ein interkontinentaler demokratischer Einheitsstaat in Westeuropa mit Überseeinseln und Überseegebieten. Die Landeshauptstadt ist Paris, die Einwohnerzahl beträgt 66.991.000 bei einer Landesfläche von 643.801 qkm. Die Landeswährung ist der Euro. Es ist flächenmäßig das größte Land in der europäischen Union und von der Einwohnerzahl her, nach Deutschland, das 2. größte.

Das Land grenzt im Osten an Deutschland und die Schweiz, im Nordosten an Luxemburg und Belgien, im Südosten an Italien im Südwesten ans Spanien. Der Zwergstaat Andorra befindet sich in den Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien. Im Süden wird Frankreich durch das Mittelmeer begrenzt. An der Mittelmeerküste Côte d’Azur wird der Zwergstaat Monaco umschlossen. Im Westen gibt es eine lange Küstenlinie am Atlantik und im Norden den Ärmelkarnal der das Vereinigte Königreich abtrennt.

In Frankreich findet man zum einen Restaurants also Speisewirtschaften und Brasserie als reine Schankwirtschaft ohne essen. In einem „Restaurant Brasserie Cafe“ erhält man neben Essen, auch Kleinigkeiten und Getränke.

Neben Hotels gibt es Frankreich auch zahlreiche Campingplätze für die Urlauber.

In Frankreich unterscheidet man die folgenden Regionen:

  • Die Île-de-France  mit der Hauptstadt Paris im Mittelpunkt
  • Der Norden umfasst die Teilregion Hauts-de-France, und die Normandie, geprägt durch den 2. Weltkrieg
  • Im Nordosten verschmelzen die französische und deutsche Kultur. Teilregionen sind Grand Est sowie und Bourgogne-Franche-Comté.
  • Der Westen ist eine klimatisch und kulturell atlantisch geprägte Region durch die Kelten.  Zum Westen gehören die Bretagne, die Normandie und die Pays de la Loire.
  • Zentralfrankreich als vor allem landwirtschaftlich geprägte Region mit Flusstälern, Schlössern sowie historischen Städten. Sie umfasst das Centre-Val de Loire, Nouvelle-Aquitaine, das Bourgogne-Franche-Comté als auch die Auvergne-Rhône-Alpes.
  • Der Südwesten umfasst hohe Berge der Pyrenäen zur Grenze zu Spanien und auch Atlantikstränden. Die Region Occitanie gehört ebenfalls hierzu.
  • Der Südosten ist eine der wichtigste Tourismusregion des Landes neben Paris. Hier grenzen hohe Gipfel der Alpen an das Meer mit der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.
  • Korsika als die größte französische Insel im Mittelmeer

Frankreich ist ein beliebtes Ziel unter Touristen. Unter ihnen ist jeder 30. ein Deutscher. Gerade die Hauptstadt Paris gilt als romantisches Ziel mit dem Eiffelturm. Aber auch die Skigebiete und Küstenorte ziehen die Besucher an.

Bekannte Städte in Frankreich sind Aix-en-Provence als Universitätsstadt im Süden bei Marseille. Marseille als große Hafenstadt in Mitten der Provence. Bordeaux als Hauptstadt und Weinststadt im Südwesten. Cannes als Filmfestspielstadt an der Cote d’Azur. Dijon als Weinregion in Burgund. Nantes als Heimatstadt von Juels Verne. Straßburg als Europastadt im Elsass an der deutschen Grenze. Brest in der Bretagne. Lyon als zweite Hauptstdt mit einer Geschichte die bis zu den Römern reicht. Nancy als Wiege des Jugendstils in Lothringen. Le Havre als Hafenstadt an der Mündung der Seine in den Atlantik. Nizza als Hauptstadt der Cote d’Azur. Oreleans als Stadt der Jeanne d’Arc. Reimis mit einer berühmten Kathedrale, Mulhouse als südelsässische Industriestadt mit Technikmuseen. Paris als Stadt des Lichtes und Haupstadt des Landes. Toulouse als lebhafte Stadt im Süden.

Verkehrsregeln in Frankreich

Große gut duftende Lavendelfelder findet man in Südfrankreich in der Provence und Drôme provençale.

Aufgrund der Nähe zu Deutschland bietet sich eine Anreise mit dem eigenen Auto an. Jedoch sollte man die geltenden Verkehrsregel beachten, um Bußgelder zu vermeiden.

Die Promillegrenze liegt in Frankreich bei 0,5. Wichtig ist, dass auch Touristen einen unbenutzten Alkoholtester mitführen müssen die man in Supermärkten und Apotheken erhält.

Zwischen 0,5 und 0,8 Promille liegt das Bußgeld bei 135 €, darüber drohen 4500 € und eine 2 jährige Haftstrafe.Kommen noch Drogen hinzu sind es 9000 € und 3 Jahre Haft.

Auf einigen Strecken ist eine Maut zu entrichten, inbesondere auf den meisten Autobahnen.

In Frankreich gelten die folgenden Tempolimits:

  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 80 km/h
  • Auf Kraftfahrstraßen 110 km/h
  • Auf Autobahnen 130 km/h bei Regen nur 110 km/h

Für Fahranfänger gelten die Geschwindigkeiten jeweils um 20 km/h reduziert.

Die Franzosen fahren fahren temperamentvoll und mit unter chaotisch und halten sich nicht immer an die gültigen Verkehrsschilder.

Für das Fahren in Frankreich muss man mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein haben. Mit zu führen sind außerdem die Fahrzeugpapiere, ein KFZ-Versicherungsnachweis.

Generell haben Straßenbahnen Vorfahrt. Im französischen Kreisverkehr gilt die „Giratoire“, ein Fahrzeug im Kreisverkehr hat Vorfahrt. Bei dem „Rond-point“ gilt hingegen Rechts-vor-Links. Die Art des Kreisverkehres erkennt man an einem Schild, meistens sind es jedoch die „Giratoires“. Das Vorfahrt achten Schild befindet sich hier beim Einfahren in das Kreisverkehr bei den „Rond-points“ vor jeder Ausfahrt.

Kinder unter 10 Jahren sitzen auf der Rückbank bzw. im Kindersitz. Auf dem Beifahrersitz können sie ab 10 Jahren sitzen. Die Anschnallpflicht gilt für alle Plätze im Auto.

Sie können auch unter 10 Jahren auf dem Beifahrerplatz sitzen, wenn keine Rücksitze im Auto vorhanden sind bzw. ein geeignetes Rückhaltesystem vorhanden ist oder die Rückbank bereits mit 2 Kindern unter 10 Jahren belegt ist.

An Bergstraßen haben Fahrzeuge die bergauf fahren Vorfahrt. Kleine Fahrzeuge gewähren schweren und großen die Vorfahrt.

Warnwesten müssen mitgeführt werden, Motorräder ab einer Leistung von 15 kW bzw. 125 Kubikmeter müssen reflektierende Kleidung tragen. Wer hier gegen verstößt erhält ein Bußgeld über 68 Euro. Fahrradfahrer die sie bei schlechten Sichtverhältnissen nicht tragen zahlen 22 Euro.

In Frankreich ist es verboten Radarwarngeräte zu nutzen hier drohen Strafen von 1500 €.

Die Mautpflicht wird durch farbige Schilder geregelt, eine gebührenpflichtige Autobahn (autoroute) hat ein blaues Schild (péage).

Eine mautfreie Bundesstraße (routes nationales) hat ein grünes Schild.

Bezahlt wird an der ersten Mautstation indem man ein Ticket zieht. Sie richtet sich nach der Fahrzeugart und der zu befahrenden Strecke.

Die Bußgelder in Frankreich unterscheiden sich in 5 Klassen, wobei 1 die leichtesten und 5 die schwersten Verstöße sind.

Bußgelder in Frankreich

Verstoß Strafe
Geschwindigkeitsüberschreitung mehr als 20 km/h 135 Euro
Geschwindigkeitsüberschreitung mehr als 50 km/h 1500€
Rotlichtverstöße 135 Euro
Ohne Gurt gefahren 135 Euro
Handy am Steuer 135 Euro
Alkohol am Steuer mindestens 135 Euro
Falschparken 15 Euro

Bußgelder ab 70 Euro werden auch in Deutschland durchgesetzt. Bezahlt man sie nicht so kann es bei der nächsten Einreise und einem Verstoß gegen die Verkehrsregeln sogar zur Konfiszierung des Fahrzeuges kommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.