Saisonkennzeichen

Was sind Saisonkennzeichen, welche Vorteile haben sie und für wen eignen sie sich?

Saisonkennzeichen bieten einige Vorteile. Sie eignen sich besonders gut für Fahrzeuge die nicht das ganze Jahr über genutzt werden wie zum Beispiel:

  • Cabrios
  • Oldtimer
  • Wohnmobile,
  • Motorräder
  • Fahrzeuge des Winterdienstes etc.
Saisonkennzeichen sind nicht nur für Cabrios geeignet.
Saisonkennzeichen sind nicht nur für Cabrios geeignet.

Da die Fahrzeuge mit einem Saisonkennzeichen nur in den auf dem Kennzeichen angegebenen Monaten gefahren werden dürfen auf öffentlichen Strassen spart man bei der Versicherung und der KFZ-Steuer. Die Versicherungen bietet hier besonders günstige Konditionen bei der Versicherungsprämie an. Auch Gebühren können hier gespart werden, da die Zulassungsdauer des Fahrzeuges im Jahr kurz ist.

Ein aufwendiges An- und Abmelden bei der KFZ-Zulassungsstelle entfällt auch, da die angegebenen Nutzungsmonate automatisch in jedem Jahr wieder aufs neue gelten. Außerhalb der angemeldeten Nutzungsphase muss ein solches Fahrzeug allerdings auf einem privaten Grundstück abgestellt werden.

Woran erkennt man ein Saisonkennzeichen?

Typisch für ein Saisonkennzeichen ist die Angabe des Gültigkeitsszeitraumes der rechts neben der Erkennungsnummer angegeben ist mit den Monaten für in denen Fahrzeug genutzt werden kann. Die Zahlen sind kleiner als die Erkennungsnummer und sind durch einen waagerechten Strich getrennt.

Oben steht der Anfangsmonat, unten der Endmonat der Nutzungsperiode bzw. der Saison.

Die Kennzeichenlänge ist auf 7 Zeichen beschränkt damit noch ausreichend Raum für den Gültigkeitszeitraum rechts auf dem Autokennzeichen verbleibt. Auch Wunschkennzeichen sind hier möglich.

Ein Saisonkennzeichen kann 2 bis 11 Monate lang gültig sein. Die Nutzungsperiode kann frei gewählt werden, nur müssen Anfang und Ende mit vollen Kalendermonaten zusammenfallen.

Was benötigt man für die Beantragung eines Saisonkennzeichens?

Ein saisonales Kennzeichen kann man bei der KFZ-Zulassungsstelle oder dem Straßenverkehramt erhalten unter Vorlage von:

  • Versicherungsbestätigungsnummer (eVB) mit Angabe des Versicherungszeitraumes, auch beim Wechsel von einem ganzjährigen zu einem Saisonkennzeichen
  • Dem ausgefüllten Formular
  • Personalausweis, Reisepass oder Meldebescheinigung bzw. eine schriftliche Vollmacht des Fahrzeughalters und dessen Personalausweis, Reisepass oder Meldebescheinigung
  • der Fahrzeugbrief sowie den Fahrzeugschein bzw. Unterlagen über die Stilllegung/Abmeldung des Fahrzeuges
  • Unterlagen zur letzten Hauptuntersuchung (HU) und Abgasuntersuchung (AU)
  • auch das bisherige KFZ-Kennzeichen nötig

Wie viel kostet ein Saisonkennzeichen?

Eine einheitliche Regelung die bundesweit gilt gibt es diesbezüglich nicht, jedoch kann man mit einem Preis von etwa 30€ rechnen die zusätzlich zu den oben genannten Unterlagen benötigt wird, um ein Saisonkennzeichen anzumelden. Die Kosten für das eigentliche Nummernschild sind hier noch nicht enthalten. Dieses bekommt man meist kostengünstig bei Nummernschildhändlern in der Nähe von Zulassungsstellen oder kann auch günstig Kennzeichenschilder im Internet bestellen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.