Plaketten

Plaketten

Plaketten werden nach der Hauptuntersuchung auf den Kennzeichen aufgeklebt. So wird auf dem hinteren Kennzeichen eine runde Plakette aufgebracht auf der man das Datum für die nächste HU ablesen kann. Dabei steht das Jahr in der Mitte und der Monat befindet sich oben auf der 12-Uhr-Position.

Prüfplakette

Plaketten wie in Form der HU-Plakette werden auf den Autokennzeichen hinten angebracht.

Plaketten wie in Form der HU-Plakette werden auf den Autokennzeichen hinten angebracht.

Diese Prüfplakette ist fälschungssicher, so das sie beim Abziehen zerreisen und nicht ohne weiteres auf andere Autokennzeichen gewechselt werden können. Neben den gängigen Folienaufkleber gibt es auch Feststoffplaketten. Diese werden in einen Halter eingeclipst der auf das Kennzeichen genietet ist.

Bei der Hauptuntersuchung findet auch ein eine Abgasuntersuchung (AU) statt. Für diese gab es von 1985 bis 2009 eine separate sechseckige Plakette. Diese wurde auf das Kennzeichen vorn geklebt oder auch als Feststoffplakette eingeclipst.

Seit 2010 entfällt die Plakette für die AU. Dementsprechend befindet sich eine Plakette des TÜVs, der Dekra etc. nur noch auf den hintern Kennzeichen.

Die Prüfplakette für die HU gibt es seit 1960. Zuvor wurden die Halter per Post angeschrieben bei der Fälligkeit der HU. Durch die Einführung der Plakette sollte dieser Verwaltungsaufwand reduziert werden.

In Deutschland müssen PKW alle 2 Jahre zur HU. Neuwagen das erste Mal nach 3 Jahren nach der Erstzulassung.

Ebenfalls 2 jährlich ist die HU für Motorräder, Nutzfahrzeuge bis 3,5t zulässigem Gesamtgewicht.

Fahrzeuge zur Personenbeförderung wie Taxis und Busse sowie schwere Nutzfahrzeuge müssen jährlich zur Inspektion. Auch werden die Bremsen bei Nutzfahrzeugen gesondert geprüft.

Die Farbe der Prüfplakette wechselt seit 1974 zwischen 6 Farben. Zuvor waren es 4. Dabei wiederholt sich der Farbwechsel alle 6 Jahre gleich. So kann die Polizei auf den ersten Blick erkennen ob eine gültige HU vorliegt.

Die 6 Farben der HU-Plakette abhängig vom Jahr:

Farbe Jahr
Braun 1974 1980 1986 1992 1998 2004 2010 2016
Rosa 1975 1981 1987 1993 1999 2005 2011 2017
Grün 1976 1982 1988 1994 2000 2006 2012 2018
Orange 1979 1983 1989 1995 2001 2007 2013 2019
Blau 1978 1984 1990 1996 2002 2008 2014
Gelb 1977 1985 1991 1997 2003 2009 2015

Stempelplakette

Neben der HU-Plakette gibt es auch eine Stempelplakette. Diese Plakette befindet sich zwischen dem Unterscheidungszeichen und der Erkennungsnummer. Also bei dem Berliner-Kennzeichen B XY 123 zwischen dem Y und der 1.

Sie wird abhängig von der Zulassungsbehörde mit dem jeweiligen Dienstsiegel der Stadt oder des Landkreises ausgestellt.

Darauf befindet sich das farbige Wappen und der Name des Bundeslandes in welchem das Fahrzeuge zugelassen wurde.

Dabei wurde das Design mit der Umstellung auf die EU-Kennzeichen geändert. Zuvor befand sich ein Bindestrich zwischen dem Unterscheidungszeichen und der Erkennungsnummer. Mit den neuen größeren Siegeln war kein Platz mehr für den Bindestrich vorhanden, so das dieser seit dem entfällt.

Das Siegel für die Stadt oder den Landkreis besteht meistens aus einer Klebefolie, aber auch Feststoffplaketten aus Kunststoff sind möglich. Diese werden umgangssprachlich auch „Töprchensiegel“ genannt und im Süden Deutschland verbreitet wie in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinlandpfalz aber auch teilweise in Niedersachsen und Thüringen. Mitunter kann der Fahrzeughalter auch wählen welche Variante er wünscht.

Die Siegel haben einen Durchmesser von 45 mm und sind in 11 Versionen erhältlich und werden von Herstellern wie SecuRasta, SicoTra, SicuPrint, HöKo, Coloco, ProSecure oder Juvlkett hergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.