Reifenwechsel

So gelingt der Reifenwechsel

Beim Reifenwechsel kann die Devise auch lauten „selbst ist der Mann oder die Frau“. So ist der Reifenwechsel gerade eine der Arbeiten am Auto die Mann und Frau auch problemlos selbst durchführen kann. Für den Fall einer Reifenpannen führt man sogar einen Reservereifen im Kofferraum mit sich. So ist man schnell wieder flott ohne auf den Pannendienst warten zu müssen. Auch der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen kann so selbst durchgeführt werden ohne die Kosten einer Werkstatt.

Dinge die man beim Reifenwechsel beachten sollte

Dinge die man beim Reifenwechsel beachten sollte.
Dinge die man beim Reifenwechsel beachten sollte.

Einige Dinge gilt es beim Reifenwechsel dennoch zu beachten. So benötigt man das passende Werkzeug, häufig befindet es sich bereits unter der Abdeckung im Kofferraum beim Reservereifen. Das Standardwerkzeug für den Reifenwechsel ist der große Kreuzschlüssel, weiterhin benötigt man einen Wagenheber und im Idealfall einen Drehmomentschlüssel.

  • Das Fahrzeug sollte sicher stehen, also ziehen sie die Handbremse an und legen bei einem Automatik-Fahrzeug die Schaltung auf P, ansonsten legt man einfach den ersten Gang ein
  • Mit einem flachen Schraubendreher sind eventuelle Radkappen schnell demontiert
  • Der Wagenheber wird jetzt in Position gebracht. Wo genau man ihn ansetzen sollte kann man auch in der Bedienungsanleitung des Autos nachlesen.
  • Mit dem großen Kreuzschlüssel lockert man die Radschrauben eine halbe Umdrehung und hebt das Fahrzeug nun mit dem Wagenheber an
  • Hat man eine bequeme Höhe für die Montage erreicht werden die Schrauben vollständig gelöst und entfernt und gegebenfalls gereinigt
  • Nun nehmen sie das eventuell defekte Rad ab und legen es flach auf dem Boden damit es nicht wegrollen kann
  • Anschließend bringt man das neue Rad in Position und schraubt es mit den Muttern handfest an
  • Wechselt man mehr als einen Reifen verfährt man genauso mit den restlichen Reifen
  • Jetzt kann das Auto wieder herabgelassen werden und alle Schrauben mit dem Kreuzschlüssel festgezogen werden
  • Mit dem Drehmomentschlüssel kann man das vom Hersteller vorgegeben Drehmoment korrekt einstellen, nach ca. 80 gefahrenen Kilometern sollte man die Muttern nachziehen wen nötig

Was noch beim Reifenwechsel beachten werden sollte

Wichtig ist, dass pro Achse nur Reifen eines gleichen Modells montiert werden dürfen. Außerdem sollte man beachten, dass ein Reserverad nur eine Notlösung ist und nur eine vorgegebene Anzahl von Kilometern genutzt werden darf.

Für eine gleichmäßig Abnutzung der Reifen werden die besser erhaltene Reifen vorn montiert. Bei einem Fahrzeug mit Frontantrieb nutzen sie sich dort nämlich schneller ab.

Bei der Gelegenheit sollte man auch die Profiltiefe der Reifen überprüfen, ob diese noch mehr als die gesetzlich vorgeschriebenen 1,6 mm Profil haben und ob die Abnutzung gleichmäßig ist. Ist das Abbriebbild ungleichmäßig kann die Spur schlecht eingestellt sein oder es liegt sogar ein Schaden an der Achsgeometrie, defekt an den Stoßdämpfern etc. vor. In diesem Fall ist der Besuch einer Werkstatt fällig.

Auch den Reifendruck sollte man überprüfen nachdem man einen Reifenwechsel durchgeführt hat.

2 Gedanken zu „Reifenwechsel

  1. Leider bin ich als Frau, ganz alleine auf mich gestellt und muss meine Reifen selbst wechseln. Aber dank den Tipps habe ich es mit viel Mühe und viel Zeit endlich geschafft meine Reifen zu wechseln. Vielen dank dafür.

    Gruß Anna

Hinterlasse einen Kommentar